1. Aalener MobiliAAde – Museumsfest mit Oldtimertreffen

Vor 125 Jahren wurde das Automobil im heutigen Baden-Württemberg fast zeitgleich von Carl Benz und Gottlieb Daimler erfunden. Dieses Ereignis wird im Ländle 125 Tage lang, von 7. Mai bis 10. September, mit mehr als 300 Veranstaltungen gefeiert. Auch in Aalen wird das besondere Jubiläum entsprechend gewürdigt: das Museumsfest im Sammelsurium-Museum in Aalen-Hammerstadt steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Automobilsommers Baden-Württemberg. Unter dem Titel „1. Aalener MobiliAAde“ organisieren das Museums-Team und der Touristik-Service Aalen am Wochenende vom 30. bis 31. Juli 2011 gemeinsam ein vielseitiges Programm rund um das Thema Automobil und seine unterschiedlichen Spielarten.

(© )
Am $(text:b:Samstag, 30. Juli)$ verwandelt sich die Hammerstädter Wiesentalstraße zunächst in eine Rennstrecke, auf der zum ersten Mal das Seifenkistenrennen um den Telenot-Pokal ausgefahren wird. Zum Mitmachen sind Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren mit oder ohne eigene Seifenkiste herzlich eingeladen. Für Piloten ohne eigenes Gefährt stellt das Haus der Jugend verschiedene Seifenkisten leihweise zur Verfügung. Eine Anmeldung für das Rennen kann im Vorfeld beim Touristik-Service Aalen oder am Veranstaltungstag ab 9.30 Uhr auf dem Renngelände erfolgen. Der Startschuss für den ersten von insgesamt zwei Läufen fällt um 14 Uhr. Der Clou des Rennens ist: Nicht die Geschwindigkeit zählt – vielmehr kommt es darauf an, dass die Teilnehmer möglichst gleichmäßig fahren und beide Läufe mit jeweils wenig Zeitdifferenz bestreiten. Gestartet werden kann nur mit passender Schutzkleidung inklusive eines Fahrrad- oder Motorradhelms. Am Samstagnachmittag lädt im Innenhof des Sammelsurium-Museums ein Segway-Parcours der ENBW zum Mitmachen ein. Die einachsigen, mit einem Elektromotor betriebenen Roller sind selbstbalancierend und lassen sich allein durch Gewichtsverlagerung bewegen und lenken.
© Stadt Aalen, 04.07.2011
Der Sonntag beginnt mit einem musikalischem Frühschoppen mit Weißwurstfrühstück zu den Klängen der Andreas T. Bundy Band. Besucher, die mit einem eigenen Oldtimer anreisen, sind zur Oldtimer-Schlösser-Tour eingeladen. Die Tour führt zu fünf Schlössern in der näheren Umgebung, an denen jeweils eine Frage zu beantworten bzw. eine Aufgabe zu erfüllen ist. Aber auch diejenigen, die keinen eigenen Oldtimer haben, können sich am Sonntagnachmittag mit einem Oldtimer-Bus auf eine Zeitreise durch das Welland begeben. Die geführten Rundfahrten starten zwischen 13 und 16 Uhr im 30-Minuten-Takt am Museumsgelände. Einen wichtigen Meilenstein in der Fortentwicklung des modernen Autos bildet ohne Zweifel die Entwicklung der stromlinienförmigen Karosserie. Deshalb ist auch an beiden Veranstaltungstagen der DKW-Stromlinien-Monoposto (Baujahr 1932) aus der Sammlung Schloss Fachsenfeld als Ausstellungsstück im Sammelsurium-Museum zu Gast. Denn schließlich war es kein Geringerer als Reinhard von Koenig-Fachsenfeld, der letzte Besitzer von Schloss Fachsenfeld, der dieses Fahrzeug in den 30ger Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte und damit seine Ideen zur Luftwiderstandsminderung bei Straßenfahrzeugen umsetzte. Im Museum gibt es natürlich das ganze Wochenende lang unter dem Motto "125 Jahre Automobil und mehr" viele (Auto-)Raritäten aus der Vergangenheit zu entdecken. Außerdem werden wieder viele Old- und Youngtimer erwartet. Am Sonntag wird zwischen dem Festplatz Unterrombach und dem Veranstaltungsgelände in Hammerstadt ganz stilecht ein kostenfreier Buspendelverkehr per Oldtimerbus angeboten. Die Busse fahren zwischen 10.30 und 17.30 Uhr im 15-Minuten-Takt. Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter $(link:e:http://www.sammelsurium-museum.de|www.sammelsurium-museum.de)$.