10.000 waren begeistert von den XI. Aalener Römertagen

Das größte Römerfest in Süddeutschland wurde am Samstag, 29. September und Sonntag, 30. September wieder mit großem Erfolg beim Limesmuseum Aalen verantstaltet. Mehr als 250 Mitwirkende aus acht europäischen Ländern haben die Geschichte aufleben lassen und den Besuchern einen Eindruck vom Leben am Limes vermittelt, wie es vor rund 1800 Jahren ausgesehen haben könnte.

(© )
Der Wettergott meinte es mit dem Römertreffen dieses Mal wieder gut und so übernachteten mehr als 150 Freizeitrömer auf dem Gelände des Limesmuseums. Außerdem wurden viele Gäste und Teilnehmer in Aalen und der Region untergebracht.

Gäste aus acht europäischen Ländern nahmen am Fest teil. Neben den Gruppen aus Italien, Ungarn, Schweiz, Österreich, England und Deutschland haben kurzfristig eine Gruppe aus Spanien und tschechische Reenactors mitgewirkt.

Das museumspädagogische Team des Limesmuseums führte an beiden Tagen an 15 Stationen verschiedene Mitmach-Aktionen durch. So konnten zum Beispiel Mosaiksteine gelegt, ein römisches Mühlenspiel aufgebaut oder ein Lederbeutel, Schlüsselanhänger und Goldkette hergestellt werden. Insgesamt wurden rund 2.000 Aktionen durchgeführt.

Stark gefragt war das römische Essen auf dem Festgelände. Am Sonntagabend waren alle "Tabernen" ausverkauft. Aber auch das Essangebot des DRK fand sehr großen Anklang - allein 450 Kilo Pommes wurden hier abgesetzt.
© Stadt Aalen, 04.10.2012

Großes Medienecho

Die ausführliche lokale, überregionale und deutschlandweite Berichterstattung spiegelt das hohe Renommee und die große Reichweite der Veranstaltung wieder. Sogar RAI Italien berichtete wiederholt von den Aalener Römertagen.