10. Aalener Kinderbuchwochen - Fazit einer gelungenen Leseförderung

Zweieinhalb Wochen lang standen die Stadtbibliothek Aalen und ihre Zweigstellen in Wasseralfingen, Unterkochen und Fachsenfeld ganz im Zeichen der Kinderbuchwochen, die unter dem Motto „Bühne frei für Geschichten“ von Margrit Baumann, der Leiterin der Kinderbibliothek im Torhaus, organisiert wurden. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltungsreihe mit 60 Programmpunkten konnte die stolze Zahl von 3.036 Besuchern und Besucherinnen erreichen.

(© )
Dass die Leseförderung funktioniert, bewiesen die unmittelbaren Ausleihen nach den Lesungen, die Kinder rissen den eingeladenen Autoren und Autorinnen die Bücher beinahe aus den Händen. Auch die Anzahl der Schulklassen, die sich im Anschluss an den Besuch zu einer Führung angemeldet haben, spricht für ausgezeichnete Resonanz.

Die Schulen und Kindergärten im Stadtgebiet nahmen das Angebot gerne an, ebenso waren die Veranstaltungen am Nachmittag restlos ausverkauft.

Sehr gefragt waren die zwölf Prominenten-Lesungen in den Schulen, so dass Stadträtin Doris Klein gleich drei Lesungen in der Greutschule bestritt.

Höhepunkte gab es mehrere wie Maja Nielsen mit ihrem neuen Buch über die „Titanic“, Eva Weiss mit ihren Musikgeschichten, die Begegnung mit der Illustratorin Sabine Wilharm, die Begeisterung über die historischen Kinderbücher von Fabian Lenk sowie die gelungenen Aufführungen des Figurentheaters Silberfuchs, mit dem Anna Friedel, eine frühere Leiterin der Bücherei Unterkochen, zu Gast war.

Wie immer bildete die begehrte Gruselnacht am Samstag, 20. März 2010, den krönenden Abschluss der Veranstaltungsreihe. 30 Kinder gruselten und amüsierten sich mit Geschichten, Theaterspiel, Rätseln und einer Rallye aufs Feinste.
© Stadt Aalen, 25.03.2010