12. Aalener Stadtmeisterschaft im Geschicklichkeitsfahren

Am Freitag fand zum zwölften Mal die Aalener Stadtmeisterschaft im Geschicklichkeitsfahren statt.

(© )
Zwölf Fahrradfahrer im Alter zwischen sieben und 14 Jahren nahmen daran teil. Es galt, mit seinem Drahtesel am schnellsten mit möglichst wenig Fehler durch einen Parcours zu fahren. Zunächst musste man einen Slalom bewältigen, dann eine große Acht nachfahren, über eine Wippe zu einem Stand mit einem Wasserbecher darauf zusteuern. Diesen Becher sollte man mit einer Hand aufnehmen, dann einhändig um dieses Hindernis fahren und darauf achten, dass dabei kein Wasser verschüttet wird. Der Wasserbecher musste anschließend wieder am Ursprung abgestellt werden. Anschließend ging es an eine Ampel, die rot zeigte. In einem davor eng umfassenden Bereich musste man einige Sekunden lang langsam fahren, die Füße durften dabei den Boden nicht berühren. Sobald die Ampel grün zeigte, galt es, einige Hindernisse zu umfahren. Anschließend musste man über einen schmalen Balken und über eine Bodenwelle ins Ziel fahren. Die Bremsung musste bei der Ziellinie erfolgen.

Nach einem Probedurchgang durften die Zweiradfahrer ihr Können in insgesamt zwei Durchgängen unter Beweis stellen. Matthias Eberhard war demnach der Beste. Mit insgesamt 147 Sekunden schaffte er beide Durchgänge und erhielt den Wanderpokal für ein Jahr. Tobias Grimminger und Dario Mandel belegten mit jeweils 162 Sekunden den zweiten Platz. Alle Kinder erhielten Preise und eine Urkunde. Die Veranstalter, ADFC, RRC Aalen und das Haus der Jugend, freuten sich zusammen mit den Kindern über den gelungenen Nachmittag.
© Stadt Aalen, 03.08.2004