12. Agendaparlament berät neue Arbeitsstruktur

Am Dienstag, 22. Juni 2004 findet im Torhaus im Paul-Ulmschneidersaal von 18 bis 21 Uhr das 12. Agenda-Parlament mit Aktiven aus den Projektgruppen sowie Vertretern aus Gemeinderat und Stadtverwaltung statt.

Schwerpunkthema des 12. Agendaparlament ist die Vorstellung, Beratung und Verabschiedung einer neuen Arbeitsstruktur für den Agenda-Prozess in Aalen ab Juli 2004. Eine neue Struktur wird notwendig, weil die Stelle des Agenda-Koordinators Friedrich Erbacher zum 30. Juni 2004 ausläuft und das Grünflächen- und Umweltamt einen Teil der Aufgaben wahrnehmen soll. Das 11. Agendaparlament hatte deshalb im Februar ein neunköpfiges Strukturteam gewählt und mit der Entwicklung einer neuen Arbeitsstruktur für den Agenda-Prozess beauftragt. Die Ergebnisse sollen nun dem Agendaparlament zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden.
Auf der Tagesordnung stehen außerdem aktuelle Berichte aus den Projektgruppen zu den Themen „Bürgerprojekt: Photovoltaikanlage auf der Hofherrnschule“, „Aktuelle Situation des ÖPNV in Aalen“, „Begehung des Anschluss Hammerstadt“ und „Maibaum in der Weststadt“. Interessierte Bürger sind zur Teilnahme am 12. Agendaparlament herzlich eingeladen!

$(text:b:Afghanisches Drama)$
Das Agendaprojekt „Klappe, die 1.“ zeigt am $(text:b:Donnerstag, 17. Juni 2004 und am Dienstag, 22. Juni 2004)$ um 20.30 Uhr sowie am $(text:b:Sonntag, 20. Juni 2004 und Montag, 21. Juni 2004)$ um 18 Uhr im Filmpalast Aalen den Film: „Osama“ (Drama - Afghanistan 2003, 83 Minuten).

Stellvertretend für das Schicksal tausender Frauen in Afghanistan steht das eines jungen Mädchens, der Hauptperson in „Osama“. Weil Frauen ohne männliche Begleitung nicht auf die Straße dürfen, wird eine zwölfjährige von der Großmutter angehalten, sich als Junge zu verkleiden. So getarnt kann sie die Mutter zur Arbeit im Krankenhaus begleiten und so kann sie auch selbst zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Schon bald tauchen jedoch die ersten Schwierigkeiten auf, weil dem Mädchen die Sitten der Männerwelt so völlig fremd sind. Als die Taliban sie schließlich gemeinsam mit anderen Jungen in die Koranschule holen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie auffliegt. Auch wenn ein anderer Junge, der ihr den Namen „Osama“ gibt, versucht, sie zu schützen, entdeckt ein alter Mullah den Betrug und wirft sie ins Gefängnis.

Weitere Informationen: Filmpalast Aalen. Telefon: 07361 955512 oder im Internet: www.kulturkueche-online.de
© Stadt Aalen, 16.06.2004