152 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler

Oberbürgermeister Thilo Rentschler hat im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in der vollbesetzten Aalener Stadthalle am Sonntag, 8. März 152 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler für insgesamt 187 Meisterschaften bzw. besondere Erfolge bei bedeutenden Wettkämpfen geehrt. Darunter befinden sich zwei Europameisterschaften, 19 Deutsche Meisterschaften und viele weitere Meisterschaften und Erfolge. Die Ehrenschale wurde an Dietrich Grahn und Friedrich Henne verliehen.

SPORTLER DES JAHRES 2014

Sportler des Jahres 2014
Sportler des Jahres 2014 (© Peter Kruppa)

Am Ende der Sportlerehrung wurden die Sportlerin und der Sportler des Jahres ausgezeichnet, ebenso die Mannschaft und das Nachwuchstalent.

Für ein exquisites Rahmenprogramm der Veranstaltung sorgten die Sportakrobaten der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, die „Suebia Gymnastics“ der SG Bettringen und die „Goldie’s“ vom FC Röhlingen.

Mit 292 Stimmen wurde Zoe König, Schwimmclub Delphin Aalen zur Sportlerin des Jahres gewählt. Christoph Wallner von der LSG Aalen ist Sportler des Jahres 2014.  Dabei bekam er beachtliche 329 Stimmen. Die weibliche Leichtathletik-Staffellauf-Mannschaft U 16 von der LSG Aalen wurde mit 203 Stimmen Mannschaft des Jahres. Die 14 jährige Katharina Bopp vom Schwimmclub Delphin Aalen wurde mit 236 Stimmen Nachwuchstalent 2014.

LOHN FÜR HARTE ARBEIT

In seinem Rückblick ging Rentschler auch auf städtische Investitionsmaßnahmen im Jahre 2014 im Sportbereich ein. Die Scholz-Arena wurde nochmals erweitert und ertüchtigt. Durch die neu aufgestellte Osttribüne beträgt das Fassungsvermögen des Stadions seitdem 14.500 Plätze. Außerdem wurden notwendige Maßnahmen für die Sicherheit im Stadion umgesetzt. Neben der bestehenden Reiner-Schwebel-Kletterhalle ist ein optisch und funktional gelungener Erweiterungsbau entstanden.

Die traditionelle Turngala des Badischen und Schwäbischen Turnerbundes, den Aalener Stadtlauf, den World-Cup der Sportakrobatik, Aalen sportiv und den Young Power Day zählte Rentschler als herausragende Sportveranstaltungen auf.

HIGHLIGHTS IM JAHRE 2015

Im Rahmen der diesjährigen Sommeraktion des Innenstadtvereins Aalen City Aktiv vom 03. Juli bis zum 28. August 2015 wird der Sport mitten in der Stadt eine besondere Plattform bekommen. Unter dem Namen „Aalen City topfit“ können sich acht Wochen lang interessierte Sportvereine in der Aalener Innenstadt präsentieren und einbringen. Insbesondere an den Wochenenden soll es an verschiedenen Standorten Mitmachaktionen und Vorführungen geben. Mit der Ausarbeitung eines Sportentwicklungsplans mit dem renommierten Stuttgarter Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung erhofft sich die Stadt Aalen eine Entscheidungsgrundlage für zukünftige Planungen und Investitionen . Hier geht es nicht nur um Sportinfrastruktur, sondern auch um intelligente Kooperationsmöglichkeiten.

EHRENSCHALE DES STADTVERBANDS

Ehrenschale des Stadtverbands sporttreibender Vereine
Dietrich Grahn (links) und Frieder Henne (rechts) wurden mit der Ehrenschale ausgezeichnet. Überreicht wurde sie durch Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Rossaro (mitte). (© Peter Kruppa)

Der Vorsitzende des Stadtverbands der Aalener sporttreibenden Vereine, Ulrich Rossaro verlieh Dietrich Grahn, dem ersten Vorsitzenden des TV Unterkochen die Ehrenschale der Stadt Aalen. Er nahm die Auszeichnung mit viel Applaus entgegen. Er kam im Jahre 1976 zum Turnverein Unterkochen und übernahm ab 1979 das Amt des Schatzmeisters. Nach 15 Jahren als Schatzmeister wurde er 1994 zum 1. Vorsitzenden des TV Unterkochen gewählt. Zudem ist er seit 1999 Schatzmeister des Stadtverbandes der sporttreibenden Vereine Aalen.

Als zweite Persönlichkeit erhielt Frieder Henne die Ehrenschale der Stadt Aalen. Im Jahre 1976 übernahm er als Spielertrainer die neue gegründete Volleyabteilung des VfR Aalen. Trotz seiner Liebe zum Volleyball spielte er auch aktiv  Fußball. Er erlangte die Fußball B Trainerlizenz und trainierte 1978 bis 1980 den VFB Tannhausen mit welchem er auch Bezirkspokalsieger wurde. Die zwei folgenden Jahre war er Trainer des SV Fachsenfeld bis er ab 1983 als C-Jugend Trainer beim VfR Aalen tätig war.

Dazu war Frieder Henne parallel auch Spielertrainer beim Volleyball. Er qualifizierte sich weiter bis zum
A-Lizenz-Trainer. Im Jahre 1995 begann die Kooperation im Volleyball zwischen dem VfR und der DJK Aalen. Es war höchst motivierend, dass er mit den Jugendlichen den Durchmarsch von der A Klasse bis zur Oberliga im Jahre 2000 schaffte.