20 Auszubildende haben ihre Ausbildung bei der Stadt Aalen begonnen

Im Rahmen einer kleinen Einführungsveranstaltung begrüßte heute, 1. September 2004 Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle 20 Berufsanfänger bei der Stadt Aalen.

(© )
Damit ist die Stadtverwaltung einer der größten
Ausbildungsbetriebe in der Kocherstadt. Er hoffe, so das Stadtoberhaupt, dass der gewählte Ausbildungsberuf den Vorstellungen, Wünschen und Zielsetzungen entspreche. Er bat die Berufsanfänger, das in sie gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und sich der Verpflichtung gegenüber dem Arbeitgeber und dem Bürger, die gute Arbeit erwarten, bewusst zu sein. Die Stadt Aalen biete interessante Möglichkeiten und optimale Bedingungen für eine fachlich gute und solide Ausbildung.

„Es liegt auch an Ihnen, diese Möglichkeiten wahrzunehmen“, sagte das Stadtoberhaupt gerichtet an die Auszubildenden. Denn: Ausbildung sei nicht nur Bringschuld, sondern auch Holschuld.

© Stadt Aalen, 01.09.2004
Neben den für eine Stadtverwaltung typischen Ausbildungsberufen im Büro- und Verwaltungsbereich wie zum Beispiel Fachangestellte für Bürokommunikation, Verwaltungsfachangestellte, Informatikkauffrau/-kaufmann, gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst, Diplom-Sozialpädagogin/-pädagoge (BA) wird auch im gewerblich-technischen Bereich ein Ausbildungsplatz als Forstwirt geboten. Weiter werden Anerkennungspraktikantinnen/-praktikanten in den städtischen Kindergärten sowie im Haus der Jugend ausgebildet.