36 Jahre Erfahrung verlassen die Stadt Aalen

Am Donnerstag, 20. Dezember 2013 verabschiedete Oberbürgermeister Martin Gerlach in einer kleinen Feierstunde den Leiter der Stabsstelle Gemeindeorgane und Wahlen, Harald Wörner. Nach 36 Jahren Dienstzeit bei der Stadt Aalen geht eine Ära zu Ende.

(© )
Zahlreiche Mitglieder des Gemeinderats sowie Kolleginnen und Kollegen versammelten sich im kleinen Sitzungssaal, um ihre Wertschätzung auszudrücken und den verdienten Kollegen in seinen neuen Lebensabschnitt zu begleiten.

„Der Generationswechsel in unserer Verwaltung geht unaufhaltsam weiter“ betonte Oberbürgermeister Martin Gerlach und sprach vom Ende einer Ära. Wörner sei deutlich länger als eine Menschheitsgeneration im Aalener Rathaus tätig gewesen. „Biographien wie Ihre sind heute sehr selten und Ihre Treue zur Stadt ist buchstäblich. Mit Ihnen verlassen auch 36 Jahre Erfahrung und ein wertvoller Wissensschatz die Stadtverwaltung.“

Wörner habe Vieles bewegt, ohne großes Aufheben darum zu verursachen. „Sie arbeiteten still, aber effektiv und von Ihnen konnte man stets verlässliche Qualität und klare Lösungsvorschläge erwarten. Dabei konnten Sie immer auf ein kompetentes Team zurückgreifen. Bei kommunalrechtlichen Fragen stand Rechtssicherheit immer im Vordergrund, Ihre Arbeit war aber auch immer vom richtigen Maß an Pragmatismus gekennzeichnet.“ Als verlässliche Instanz auf der Verwaltungsbank habe der Amtsleiter unzählige Sitzungen begleitet und in der ihm eigenen Sachlichkeit mehr als einmal zur Glättung von Wogen im Ratssaal beigetragen.

Die Vorbereitung und Durchführung von Wahlen habe er mit äußerster Akribie betrieben. Das Stadtoberhaupt überreichte Wörner daher für ausstehende Reisen im Ruhestand und als Andenken für die Dutzenden erfolgreich durchgeführten Wahlen einen seiner legendären Wahlkoffer, gefüllt mit einer kleinen Wegzehrung. Für jedes Wahllokal war stets ein Reisekoffer mit sämtlichen Wahlunterlagen gepackt worden, eine Tradition, die auf Wörner zurückgeht. Im Namen des Gemeinderats, der Bürgerschaft und ganz persönlich sprach Gerlach seinen Dank und Anerkennung für die geleisteten Dienste aus.
© Stadt Aalen, 20.12.2012
Zahlreiche Stadträte sowie Kolleginnen und Kollegen sagten "Lebewohl"

Stadtverwaltung als Dienstleistungsbetrieb

Wörner dankte für die anerkennenden Worte. „Die 38 Jahre meiner Tätigkeit inklusive Ausbildung unter den Oberbürgermeistern Ulrich Pfeifle und Martin Gerlach haben mir viel Spaß gemacht. Ich habe in meinem Berufsleben erleben dürfen, wie sich das Selbstverständnis der Stadtverwaltung verändert hat, weg von der Hoheitsverwaltung, hin zu einem Dienstleistungsbetrieb, von dem die Bürger entsprechenden Service erwarten.“ Anschließend dankte er dem Gemeinderat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie seinem Team, das auch schwierigste Aufgaben gemeinsam mit ihm gelöst habe. „Nun werde ich zum Anbruch einer neuen Lebensphase meine Koffer packen und wünsche Aalen eine gedeihliche Weiterentwicklung.“ $(text:b:Seit 1976 im Dienst der Stadt)$ Wörner hatte von 1974 bis 1976 an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Stuttgart studiert und wurde am 1. Dezember 1976 beim Hauptamt der Stadt Aalen eingestellt. Im Jahre 1994 wurde er zum Leiter des Hauptamts bestellt, der heutigen Stabsstelle Gemeindeorgane und Wahlen. Die Stabsstelle wird im neuen Jahr mit dem OB-Büro zusammengeführt und vom Persönlichen Referenten des Oberbürgermeisters, Stefan Rieger, geleitet.