Aalener Esperanto-Kulturpreis 2012 für Floréal Martorell

Der Vorstand der Kulturstiftung FAME hat entschieden, den Kulturpreis 2012 an Floréal Martorell, einen Musikproduzenten und Musikherausgeber aus Frankreich, zu verleihen. Floréal Martorell produziert und veröffentlicht seit mehr als zwei Jahrzehnten Esperanto-Musik. „Er hat somit einen wertvollen Beitrag zur Esperanto-Kultur geleistet“, so Andreas Emmerich, der Vorsitzende der FAME-Stiftung. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird am Sonntag, 28. Oktober um 11 Uhr in der Stadtbibliothek überreicht.

Angefangen hat alles 1988 mit der Gründung von EUROKKA, einem Fachverband für Esperanto-Musik. 1990 kam die Esperanto-Musikzeitschrift „rokgazet“ hinzu. Im selben Jahr gründete Martorell die Plattenfirma Vinilkosmo im französischen Donneville, die sich ganz auf die Veröffentlichung und Vertrieb von Esperanto-Musik spezialisiert hat.

Während seiner Schaffenszeit hat Martorell insgesamt 43 Schallplatten, CDs und DVDs mit Esperanto-Musik herausgegeben.
© Stadt Aalen, 05.07.2012

Information zu Esperanto

Esperanto wurde al „Lingvo Internacia“ (internationale Sprache) im Jahr 1887 von Dr. Zamenhof, alias Dr. Esperanto, veröffentlicht. Aufgrund seiner regelmäßigen Grammatik ist die Sprache im Vergleich zu andern Sprachen schnell erlernbar. Esperanto wird in den verschiedensten Bereichen angewendet, so zum Beispiel auf Kongressen, im Tourismus und im Internet. Es gibt selbstverständlich auch originale Literatur und Musik in Esperanto. $(text:b:Information zur FAME Stiftung)$ Die FAME-Stiftung besteht seit 1988. Der Name „FAME“ geht auf die Anfangsbuchstaben des Stifters Franz Alois Meiners zurück. Mit der Stiftung werden „internationale Völkerverständigungsmittel“ gefördert. Seit 1988 hat die FAME-Stiftung rund 75 Projekte in 22 Ländern für Wissenschaft, Kultur, Entwicklungshilfe, Völkerverständigung und Jugendpflege mit insgesamt mehr als 60.000 Euro gefördert. Der Aalener Esperanto-Kulturpreis der Kulturstiftung FAME wird in diesem Jahr zum dreizehnten Mal vergeben. Der Kulturpreis wird alle zwei Jahre in der Stadtbibliothek Aalen, während einer feierlichen Matinée verliehen. In der Stadtbibliothek untergebracht ist auch die Deutsche Esperanto-Bibliothek, mit mehr als 41.000 Büchern und Zeitschriften in der internationalen Sprache Esperanto eine der weltweit großen und renommierten Sammlungen für Plansprachen und Interlinguistik.