Aalener Welt-Projekte stellen sich vor

Im Rahmen einer Ausstellung stellen sich Aale-ner Eine Welt-Initiativen mit ihren Projekten im Aalener Rathausfoyer vor. Oberbürgermeister Thilo Rentschler eröffnet die Ausstellung am Donnerstag, 10. Oktober um 19 Uhr.

(© )
Dabei gibt es Gelegenheit, mit Mitgliedern der Agendagruppe Eine Welt ins Gespräch zu kommen. Veronica Gonzales sorgt für die passende musikalische Umrahmung des Abends.

Seit mehr als 25 Jahren stellt die Stadt Aalen jährlich 11.700 Euro für Entwicklungshilfe-Projekte zur Verfügung. Um Mittel aus dem Eine-Welt-Fonds können sich Organisationen, Vereine und Privatpersonen bewerben, die sich in benachteiligten Ländern engagieren. Gemeinsam mit der Agendagruppe Eine Welt veranstaltet die Stadt alle zwei Jahre eine Ausstellung der geförderten Projekte.

$(text:b:Scheckübergabe)$

13 Initiativen, darunter Gowinda, die Schunk-Stiftung, das Lions Hilfswerk, der Freundeskreis Indische Mission, die katholische Kirchengemeinden Salvator und St. Maria stellen ihre Arbeit in der Ausstellung vor. Oberbürgermeister Rentschler wird die Schecks der diesjährigen Förderung an die Organisationen für deren Projekte in Mosambik, Nepal, Indien, Südafrika, Togo und Kamerun überreichen.

Die Aalener Organisationen arbeiten vertrauensvoll und auf Augenhöhe mit ihren Partnern in den Entwicklungsländern zusammen. Von den aktuellen Entwicklungen und persönlichen Begegnungen berichten stellvertretend vier der in der Agendagruppe Eine Welt vertretenen Organisationen: die katholische Kirchengemeinde pflegt eine Partnerschaft zu der südafrikanischen Gemeinde Mt. Ayliff. Kürzlich hatte die Aalener Gemeinde Besuch aus der Partnergemeinde. Darüber berichtet Ingrid Senbert. Jürgen Menzel von Act for Transformation berichtet von einem Anti-Gewalt-Projekt im Untersuchungsgefängnis von Odessa. Für die Neurochirurgische Hilfe spricht Thomas Beinhauer und Petra Pachner berichtet von ihrem jüngsten Besuch im Kinderdorf in Nepal.
© Stadt Aalen, 09.10.2013
Katholische Kirchengemeinde St. Stephanus Wasseralfingen

Gegenseitiger Austausch bei Musik

Der Abend bietet aber auch Gelegenheit, mehr über die Agendagruppe Eine Welt zu erfahren und mit den Mitgliedern in lockerer Runde bei Musik und einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung im Foyer ist bis zum Mittwoch, 30. Oktober zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.