Aalenerin ist beste Auszubildende im Land

Carolin Hirschfeld hat als beste Absolventin in Baden-Württemberg ihre Ausbildung als Fachangestellte für Bürokommunikation bei der Stadt Aalen abgeschlossen. Mit 93 von 100 Punkten erzielte die Aalenerin das beste Ergebnis von allen Auszubildenden dieser Sparte im öffentlichen Dienst. Dafür darf sich auf ein Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bewerben. Von der Stadt und dem Regierungspräsidium Karlsruhe wurde sie mit Bücherschecks belohnt.

(© )
Vorkenntnisse für die dreijährige Ausbildung brachte Hirschfeld aus dem einjährigen kaufmännischen Berufskolleg mit. Schon dort hatte die 21-Jährige nach Hauptschule und zweijähriger kaufmännischer Wirtschaftsschule, die mit der Mittleren Reife abschloss, in Übungsfirmen Erfahrungen sammeln können. „Das durchlässige Bildungssystem kam mir zugute“, erklärt sich Hirschfeld ihren Erfolg. Schon im Berufskolleg habe sie festgestellt, dass ihr der direkte Kontakt mit den Kunden besonders liege. Entsprechend punkten konnte die Auszubildende im Bürgeramt, im Standesamt oder im Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Den guten Abschluss führt die junge Aalenerin aber auch auf ihren Ehrgeiz zurück. „Ich habe mich immer gut auf die Prüfungen vorbereitet und viel gelernt. Wenn die Note schlechter als zwei ausfiel, war ich schon sehr enttäuscht“, gibt sie zu und rät allen Auszubildenden, die Berufsschule ernst zu nehmen und die Lernnachmittage zu nutzen, die das Personalamt dem Nachwuchs anbietet. „Wir bieten auch Seminare an, welche die fachliche Ausbildung ergänzen und die für die persönliche Entwicklung unserer Auszubildenden wichtig sind wie Rhetorikkurse oder Kniggeseminare.“

Für die Ausbildungsbeauftragte Süheyla Muratoglu steht die Auszeichnung auch für die gute Ausbildung bei der Stadt Aalen. „Wir haben viele ehrgeizige junge Leute, die in den Prüfungen respektable Ergebnisse erzielen.“ Die Null-Bock-Generation sei längst überholt, heute gingen die Nachwuchskräfte ihre Ausbildung zielgerichtet und engagiert an.

Auch Carolin Hirschfeld hat mit dem guten Abschluss nun erst einmal einen Einjahresvertrag der Stadt in der Tasche. Wenn sich eine Chance bietet, würde sie gerne beim Bürgeramt bleiben. „Die Arbeit ist interessant und vielseitig und mir gefällt der Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern.“ Die Bewerbung für das Weiterbildungsstipendium hat die Aalenerin auch schon geschrieben. Sie möchte gerne ihre Sprachkenntnisse durch Aufenthalte in Australien, den USA, Spanien oder Frankreich vertiefen.
© Stadt Aalen, 14.10.2011