Ägyptische Gäste empfangen

Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle empfing heute im kleinen Sitzungssaal eine ägyptische Delegation, die für einen Tag am Elektroausbildungszentrum (EAZ) in Aalen weilte.

(© )
Die 17köpfige Abordnung unter der Leitung des Direktor der Mubarak – Kohl – Initiative (MKI), General Ali Ahmed Sayed, verschafft sich noch bis 24. März einen Einblick in das Duale Ausbildungssystem in Deutschland. Oberbürgermeister Pfeifle betonte die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Ägypten. Freunde bereise man und man könne von Freunden auch lernen, so das Stadtoberhaupt. Das EAZ sei eine wichtige Institution für die berufliche Bildung. Es leiste auch gerne Hilfe, wenn andere Länder das deutsche Bildungssystem einführen wollen.

Der Leiter des EAZ, Klaus Kukla, berichtete, dass bereits seit Jahren eine enge Verbindung zu General Sayed bestehe. Deshalb sei er stolz, dass er ihm die neugeschaffene Goldene Ehrennadel des EAZ überreichen durfte. Das EAZ habe Lern-CD´s entwickelt, die nun in Ägypten übersetzt werden und in der dortigen Ausbildung einen wichtigen Beitrag leisten können.

General Ali Ahmed Sayed betonte, er sei schon viele Male in Deutschland gewesen. Er habe niemals das Gefühl, dass er fremd sei. Jedes Jahr verbringe er sogar seinen Urlaub in der Bundesrepublik. Als Ägypter sei er sehr dankbar, dass Deutschland bei der Einführung des dualen Ausbildungssystems den Ägyptern behilflich war.

$(text:b:Die MKI)$

Mit der MKI ist beabsichtigt, einen Strukturwandel im ägyptischen Bildungssystem dadurch herbeizuführen, dass an die Stelle des bestehenden vollschulischen, staatlich betriebene Bildungssystem ein kooperatives System mit Industriebeteiligung tritt. Dabei sollen auch Elemente privatwirtschaftlicher Verantwortung vertreten sein. Dieser Systembildungsprozess zielt darauf ab, Betriebe als neue Ausbildungspartner zu gewinnen.

© Stadt Aalen, 19.03.2004