Ändern durch gendern

Die europaweite Diskussion um Gender Mainstreaming als verbindliches und durchgängiges Leitprinzip in Organisationen und Institutionen führt zu einer neuen Aufmerksamkeit für Geschlechtergerechtigkeit.

Gender Mainstreaming ist ein Steuerungsinstrument zur Gleichstellung von Frauen und Männern, um im Vorfeld von Entscheidungsprozessen die Gleichstellung der Geschlechter zu berücksichtigen. Dies bedeutet, dass bei allen Entscheidungen, die in Organisationen getroffen werden und in all deren Konzepten und Projekten die unterschiedliche Lebenssituation von Frauen und Männern berücksichtigt wird. Die gemeinsame Fachtagung der Aalener Frauenbeauftragten und der VHS Aalen wird Impulse aus einem genderorientierten Ansatz für die Felder Pädagogik, Prävention und Personalentwicklung aufgreifen und Möglichkeiten bieten, wie geschlechtergerechtes Denken und Handeln in der täglichen Arbeit umsetzbar ist.
© Stadt Aalen, 09.11.2004
Der Workshop Pädagogik wird von der Aalener Supervisorin Christine Class geleitet, der Workshop Personalentwicklung von Sabine Brommer, Referentin für Frauen und Personalentwicklung beim Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband. Den Einführungsvortrag und den Präventionsworkshop hält der Leiter von „Partnerschaftlich Handeln“ bei Pro Familia Freiburg, Gerhard Tschöpe. Die Veranstaltung beginnt am $(text:b:Freitag, 26. November 2004 um 14 Uhr im Paul-Ulmschneider-Saal des Torhauses Aalen)$ und kostet 35 Euro. Anmeldung über VHS Aalen, Telefon 0 73 61 95 83 0.