Aktuelle Nachrichten aus der Lokalen Agenda 21

$(text:b:Silentium)$
Das Agendaprojekt „Klappe, die 1.“ zeigt am Donnerstag, 30. Juni 2005 und Dienstag, 5. Juli 2005 um 20.30 Uhr sowie am Sonntag, 3. Juli 2005 und Montag, 4. Juli 2005 um 18 Uhr im Kinopark Aalen den Film: Silentium.

Wieder spielt der auch als Kabarettist bekannte Josef Hader den abgebrannten Privatdetektiv Simon Brenner. Der gerät bei seinen Nachforschungen im Milieu von katholischer Kirche und Salzburger Festspielen selbst unter Mordverdacht und entrinnt nur um Haaresbreite einem wenig genehmen Tod. Der skandalträchtige Blick hinter scheinbar wohlgeordnete Kulissen erfolgt dabei mit einer saftigen Portion tiefschwarzer Ironie, bösem Sarkasmus und thrillerhafter Spannung. Zum Querdenkertum des wohl überlegten Krimiplots passt schließlich auch ein Gastauftritt des auch im wirklichen Leben in ähnlicher Funktion in Bayreuth engagierten Christoph Schlingensiefs als exzentrischem Festspielregisseur.

Österreich 2004, Regie: Wolfgang Murnberger , 110 Minuten.

Weitere Informationen: Kinopark Aalen,
Telefon: 07361 955512 oder im Internet: www.kulturkueche-online.de


$(text:b:Aalen-Barrierefrei)$
Die neu gegründete Projektgruppe trifft sich am Dienstag, 5. Juli 2005 um 19 Uhr in der VHS Aalen, 3. Stock, Unterrichtsraum 2. Eine gute Gelegenheit zum unverbindlichen Rein-schnuppern für alle am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Vielleicht findet der eine oder die andere ja Geschmack an der Thematik und steigt in die Gruppenarbeit mit ein.


$(text:b:Vortrag in der Dorfmühle Unterkochen)$
Im Rahmen einer Vortragsreihe lädt die Projektgruppe „Die Dorfmühle – Energieberatungszentrum“ am Dienstag, 5. Juli 2005 um 19 Uhr in der Dorfmühle in Unterkochen ein. Bauingenieur Jürgen Benasseni wird über das Thema "Bauherren – zwischen Traumhaus und Alptraum“ referieren.

Der Hausbau ist vor allem finanziell eine der wichtigsten Entscheidungen unseres Lebens. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an die richtigen Entscheidungen zu treffen. Der Eintritt ist frei.
© Stadt Aalen, 29.06.2005