Aktuelle Nachrichten Lokale Agenda 21

Aufräumaktion in der Dorfmühle
Am Samstag, 6. März 2004 treffen sich die Aktiven des Energieberatungszentrums „Die Dorfmühle“ um 9 Uhr in der Dorfmühle zu einer „Aufräum- und Gestaltungsaktion“.

Bauen mit Lehm
Die Verwendung des Baustoffs Lehm ist seit mehr als 9000 Jahren bekannt. Das zunehmende Bewusstsein für ökologische Fragen und gesundes Wohnen sowie die hervorragenden Eigenschaften des vielseitigen Baustoffes Lehm sind nur einige Gründe für den starken Aufschwung des Lehmbaus in den letzten Jahren. Zum Thema „Baustoffe aus Lehm - Renaissance eines „vergessenen“ Baustoffs“ findet am Dienstag, 9. März 2004 um 19.30 im Energieberatungszentrum „Die Dorfmühle“ in Unterkochen ein Vortrag statt. Referent ist Michael Peschgens von der Firma CLAYTEC. Der Eintritt ist frei.

Agenda 21 und Eine Welt
Die Projektgruppe Agenda 21 & Eine Welt trifft sich am Dienstag, 9. März 2004 um 18 Uhr in den Räumen der IG Metall in der Friedrichstraße. Themen sind unter anderm die Weiterarbeit am Leitbild der Projektgruppe, das geplante Faltblatt und „ein zarter Versuch einer Planung von Aktionen und Termine für 2004“.

Energietische treffen sich
Der Energietisch „Regenerative Energien" trifft sich am Dienstag, 9. März 2004 um 17 Uhr im Raum 611 im Rathaus. Themen der Besprechung sind die Vorbereitung der nächsten Solaraktionen an Schulen und die Diskussion der Ergebnisse des letzten Agenda-Parlamentes.
Der Energietisch "Behagliches und Energiesparendes Wohnen" trifft sich am gleichen Tag um 19 Uhr im Roten Ochsen. Themen sind die Nachbesprechung der Infotage Energie und des Agenda-Parlaments und die Vorbereitung der nächsten Aktionen.

Klappe, die 1. zeigt…
am Donnerstag, 4. März 2004 und am Dienstag, 9. März 2004 um 20.30 Uhr sowie am Sonntag, 7. März 2004 und Montag, 8. März 2004 um 18.00 Uhr im Filmpalast Aalen den Film: LILYA 4-EVER (Drama, Schweden 2002, Regie: Lukas Moodysson, 109 Minuten). Mit „Raus aus Amal“ und „Zusammen!“ sind dem schwedischen Regisseur Lukas Moodysson gleich zwei große Würfe hintereinander gelungen. Authentizität hieß in beiden Fällen das große Plus. Und mit der trumpft der 1969 in Malmö geborene Filmemacher nun auch in seinem neuen Drama „Lilya 4-ever“ auf. Erzählt werden drei Monate im trostlosen Leben der 16-jährigen Russin Lilya, die Schweden für das gelobte Land hält, dort aber endgültig den Lebensmut verliert.
Lilya wird gespielt von der jungen Russin Oksana Akinshina. Es ist ihr erster Film, beim 3. Europäischen Filmfest in Stuttgart erhielt sie den Preis der besten Nachwuchsdarstellung. Als Lilya von ihrer in die USA ausbüchsenden Mutter sitzen und vom Sozialamt ihrer russischen Heimatstadt im Stich gelassen wird, muss sie aus der komfortablen Wohnung in ein Rattenloch umziehen. Obwohl angeekelt von ihr, sieht sie in der Prostitution ihre einzige Chance, um an Geld zum Überleben zu kommen. Hoffnung schöpft sie, als sie einen jungen Russen kennen lernt. Der verspricht ihr ein neues Leben nebst Job in Schweden. Einen neuen Pass hat er ihr auch gleich zur Hand, es soll ja bei der Ausreise keine Schwierigkeiten wegen des Alters mit den Grenzern geben. Wegen einer dringenden Familienangelegenheit kann er dann aber doch nicht mitfliegen, aber macht ja nichts, in ein paar Tagen will er nachkommen, derweil wird sich der neue Chef um alles kümmern. Das tut der dann auch. Kaum in Malmö angekommen ist Lilya eingesperrt, nur noch herausgelassen, für Männer ihre Beine zu spreizen. Einer unappetitlicher als der andere. Ekelhaft. Man kann Lilyas Verzweiflung da nur zu gut verstehen, und auch ihre Reaktion, sich mit einem Sprung von der Autobahnbrücke aus diesem trostlosen Leben zu verabschieden.

Weitere Informationen zum Film: Filmpalast Aalen. Telefon: 07361 955512 oder im Internet: www.kulturkueche-online.de
Weitere Auskünfte zur Lokalen Agenda 21 in Aalen erhalten Sie bei Friedrich Erbacher im Agenda-Büro der Stadt Aalen, Telefon:
07361 52-1333 oder im Internet: www.aalen.de/agenda21.

© Stadt Aalen, 04.03.2004