Alleinerziehend in Aalen - Netzwerk bildet sich

Alleinerziehende haben andere Wirklichkeiten als Menschen, die ihre Kinder als Paar erziehen – sie haben eben niemanden, mit dem sie sich austauschen können, der ihre Sorgen teilt, mit dem sie ihre Freizeit verbringen und der ihnen beim Kampf um´s liebe Geld zur Seite steht.

Mit dieser alltäglichen Hochleistung laufen gerade Alleinerziehende Gefahr, überfordert zu reagieren: sie sind gesundheitlich gefährdet und gehören zu den großen Verliererinnen im Sozialsystem – extrem viele Alleinerziehende können ihren Haushalt nur über den Hartz IV-Bezug finanzieren.

Ein Netzwerk Aalener Alleinerziehender will diesen besonderen Bedingungen Rechnung tragen.

Am $(text:b:Donnerstag, 3. Mai 2012 um 16 Uhr)$ im Paul-Ulmschneider-Saal des Torhauses in Aalen soll diskutiert werden, welche Angebote Hilfe bringen könnten, was sich Alleinerziehende wünschen und wo sie ihre Schwerpunkte sehen.

Die Netzwerkpartnerinnen wollen sich vorstellen und gemeinsame Vorstellungen entwickeln.
© Stadt Aalen, 27.04.2012