Antakya-Film im Kino am Kocher

Unter dem Titel „Zwei halbe Leben sind kein Ganzes“, zeigt das Kino am Kocher am Donnerstag, 2. Juli 2009 um 18 Uhr, am Mittwoch, 8. Juli 2009 um 18 und 20 Uhr sowie am Donnerstag, 9. Juli 2009 um 20 Uhr einen Film des deutsch-türkischen Regisseurs Servet Ahmet Golbol.

(© )
In dem Film geht es um Reinkarnation. Der Autor und Filmemacher stammt selbst aus Antakya und porträtiert mit viel Einfühlungsvermögen vier Kinder und Jugendliche, die behaupten, schon einmal gelebt zu haben.

Als Sohn türkischer Migranten, die in den 70er-Jahren nach Deutschland gekommen sind, stellt er auch Fragen an seine eigene Geschichte. Auch er hat zwei unterschiedliche Leben, zwei Kulturen in sich zu vereinen. Ratsuchend wendet er sich an die religiösen Oberhäupter der Stadt Antakya. Er spricht mit den Patriarchen der orthodoxen Kirche Antakyas, mit dem Iman der sunuitischen Habib Moschee, dem jüdischen Gemeindevorstand und mit einem der angesehensten alewitischen Scheichs.

Antakya spielt somit eine Hauptrolle als friedliche, magische Stadt, in der Toleranz und Religionsvielfalt eng mit den Schicksalen der porträtierten Kinder verbunden sind.

Unter anderem ist auch ein Junge aus Aalen zu sehen. Die emotionalen Geschichten der Kinder und Jugendlichen verlieren etwas an Schwere durch die berührenden Melodien von Quadro Nuevo, das Quartett hat die Filmmusik beigesteuert. Der Regisseur wird voraussichtlich am 2. Juli zur Vorführung im Kino am Kocher anwesend sein.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich beim Kino am Kocher, Telefon: 07361 555 9994. Die Gruppe Quadro Nuevo wird am Donnerstag, 2. Juli 2009 um 20.30 Uhr ein Konzert im Café Magazine in Aalen geben. Karten für dieses Konzert sind erhältlich beim Touristik-Service Aalen, Telefon: 07361 52-2359.
© Stadt Aalen, 26.05.2009