Argentinischer Film

Das Agendaprojekt „Klappe, die 1“ zeigt am Montag, 26. und Dienstag, 27. Mai 2003 um 18 Uhr und am Mittwoch, 28. Mai 2003 um 20.30 Uhr im Kinopark Aalen den Film Der Sohn der Braut.

(© )
(Komödie, Argentinien, Spanien 2001, Regie: Juan José Campanella) Ärgerten ihn die älteren Jungs, verwandelte sich der kleine Rafael in Zorro und übte furchtbare Rache. Konnte er sich doch immer darauf verlassen, dass seine Mama ihn notfalls beschützte und mit Keksen und Kakao tröstete. Aber nun ist Rafael (Ricardo Darín) Anfang vierzig, geschieden, ein gestress-ter Restaurantbesitzer und die einzige innige Beziehung in seinem Leben ist die zu seinem Handy. Was seiner jungen Geliebten zunehmend missfällt. Und dann hat sich sein Vater auch noch die fixe Idee in den Kopf gesetzt, seiner an Alzheimer erkrankten Frau den einzigen Wunsch zu erfüllen, den er ihr immer verweigert hatte: eine kirchliche Trauung. Das alles ist für das Herz des armen Rafael zuviel. Als er auf der Intensivstation erwacht, beschließt er, sein Leben von Grund auf zu ändern...

"Der Sohn der Braut" ist ein argentinischer Film. Ist das wichtig? Jein. Auch wenn es nur am Rande thematisiert wird und die Geschichte an sich universell ist, gewinnt sie durch ihren Spielort an Eindringlichkeit: Was tut man, wenn die Welt, sei es die gesellschaftliche oder die ganz persönliche, auseinander zu fallen droht? Was ist in Krisenzeiten wirklich wert, gerettet zu werden und was kann man leichten Herzens opfern?

Weitere Auskünfte zur Lokalen Agenda 21 in Aalen erhalten Sie bei Friedrich Erbacher im Agenda-Büro der Stadt Aalen, Telefon: 07361 52-1333 oder im Internet: www.aalen.de
© Stadt Aalen, 21.05.2003