Au-Pair in Aalen

Jährlich verbringen zirka 20 junge Frauen, fast ausschließlich aus Osteuropa kommend, ein Jahr als Au-Pair-girl in Aalener Familien. Dieses Jahr dient dem Erlernen der deutschen Sprache ebenso wie dem Kennenlernen der kulturellen Gepflogenheiten des deutschen Gastlandes.

Oftmals kommen diese junge Frauen in völliger Unkenntnis ihrer Rechte und Pflichten in ihren Gastfamilien an. Um Missbrauch vorzubeugen und sich als Ansprechpartnerinnen bei Schwierigkeiten vorzustellen, haben die Streetworkerin Christine Baumann gemeinsam mit der Frauenbeauftragten am Donnerstagnachmittag ins Torhaus eingeladen.

Uta-Maria Steybe: „Wir wissen, dass es schwierig ist, sich in einem neuen Land, in einer neuen Sprache und mit fremden Menschen zurechtzufinden – aber es ist immer auch eine große Chance!“

Gemeinsam stellten sie einen Infoflyer vor, der den Gästen die rechtlichen Seite ihres Aufenthalts in deutlicher Form erläutert. Anschließend lud Christine Baumann ein zu einem Stadtrundgang, um Anlaufstellen und Treffpunkte zu zeigen: „Wir wollen Euch begleiten – wenn etwas nicht stimmt, meldet Euch bei uns!“

Der Flyer liegt im Rathaus, Ausländeramt und Frauenbüro, sowie im Haus der Jugend zur Abholung bereit.
© Stadt Aalen, 26.09.2005