Auftrag für mobile Eisbahn an Aalener Unternehmen Nomi-Entertainment vergeben

Auch in dieser Wintersaison wird in Aalen Schlittschuh gelaufen. Die Stadtwerke Aalen haben den Auftrag für eine mobile Eisbahn auf dem Greut an die Aalener Firma Nomi-Entertainment GmbH vergeben. Der Gemeinderat hatte dafür in der vergangenen Woche grünes Licht gegeben. Die Entscheidung für den städtischen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro fiel einstimmig.

Die Eislaufsaison beginnt in Aalen am Wochenende zum 1. Advent (27. November 2010). Bis Ende Januar 2010 können sich die Eislauf-Fans auf der Eisfläche von mindestens 800 Quadratmetern vergnügen. Falls der Winter knackig ausfällt und die Begeisterung entsprechend groß ist, besteht die Möglichkeit, die Eislaufsaison bis Ende Februar zu verlängern.

Den Stadtwerken Aalen lagen zwei Angebote vor bei vergleichbaren wirtschaftlichen Bedingungen. Die Entscheidung fiel aufgrund des schlüssigeren Konzepts für Nomi-Entertainment.

So kommt das Aalener Unternehmen den Forderungen des Gemeinderats nach und garantiert eine enge Kooperation mit den Greutbewohnern. Ein Ansprechpartner soll den Anwohnern zur Verfügung stehen und eine Kontaktstelle eingerichtet

werden. Verstärkt werden lokale Unternehmen eingebunden, Aktionen mit Schulen sind geplant. Und die Gastronomie wird in festen Gebäuden untergebracht, um die Geräuschkulisse zu reduzieren und somit den Bewohnern im Greut entgegen zu kommen.

Die Eintrittspreise bleiben auf Vorjahresniveau: Einzeleintritt Erwachsene 4,80 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre 3,60 Euro und Kinder bis 12 Jahre 2,50 Euro.
© Stadt Aalen, 25.10.2010
Die Stadtwerke Aalen haben die mobile Eisbahn in diesem Jahr federführend in die Wege geleitet. Wie bereits im letzten Jahr erhalten Energiekunden der Stadtwerke Aalen mit ihrer Stadtwerke-Kundenkarte den SWA+ und SWA++ Tarif einen vergünstigten Eintritt. Nun laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Nomi-Entertainment versucht noch eine 1.200 Quadratmeter große Eisbahn zu realisieren und weitere Werbepartner dafür zu gewinnen. Über den aktuellen Stand der Planungen werden das Unternehmen mit den Stadtwerken und der Stadtverwaltung auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in den nächsten Tagen informieren.