Aus Gegenständen und ihrer Geschichte wird eine Ausstellung

Die nächste Ausstellung im Haus der Stadtgeschichte Aalen wird eine ganz besondere sein. Noch weiß niemand genau, was ab Herbst 2009 zu sehen, zu hören und zu erleben sein wird. Denn die Ausstellung unter dem Titel „Ganz privat in aller Öffentlichkeit“ lebt vom Mitmachen.

(© )
„Bringen Sie uns einen Gegenstand, der Ihnen etwas bedeutet und erzählen Sie uns die Geschichte dazu.“ Der Aufruf von Stadtarchivar Dr. Roland Schurig richtet sich an die gesamte Aalener Bevölkerung.

„Es wäre schön, wenn wir eine gesamtstädtische Ausstellung mit Exponaten aus allen Stadtbezirken zusammen bekämen. Das Stück muss weder alt noch wertvoll sein, wichtig ist die Geschichte dahinter“ erklärt Museumspädagogin Natascha Euteneier und zeigt einige Beispiele: ein Petticoat aus den 50er Jahren, eine Kaffeemühle, die Flasche einer nicht mehr existierenden Aalener Brauerei sowie eine Zigarrenschachtel aus dem ehemaligen Aalener Hotel Olga.
© Stadt Aalen, 15.05.2009
Zigarilloschachtel aus dem ehemaligen Aalener Hotel Olga

Auch persönliche Objekte sind möglich

Es können aber auch ganz persönliche Dinge sein, die mit besonderen Erinnerungen verbunden sind oder einen bestimmten Lebensabschnitt markieren: das Lieblingsstück aus der Wohnzimmervitrine, ein abgewetzter Teddybär, eine Postkarte aus der Heimat oder die abgetanzten Schuhe des ersten Abschlussballs. Durch die Verknüpfung der Ausstellungsobjekte mit der Stadtgeschichte oder den persönlichen Memoiren soll das Interesse der Bevölkerung für die Stadtgeschichte geweckt und manche Erinnerung wieder aufgefrischt werden. Abgegeben werden können die Leihgaben bis Ende Juli im Archiv des Aalener Rathauses, Zimmer 21. Wer den Gegenstand nicht entbehren möchte, kann diesen vom Stadtarchiv fotografieren lassen. Für Fragen steht das Stadtarchiv unter Telefon 07361 521021 oder per E-Mail an $(link:m:museen@aalen.de|museen@aalen.de)$ zur Verfügung.