Ausländische Gäste offiziell begrüßt

Insgesamt 85 Gäste aus Aalens Partnerstädten Christchurch, Saint Ló, Tatabanya und Antakya begrüßte Oberbürgermeister Martin Gerlach am Freitag beim Partnerschaftsabend im Casino des Berufsschulzentrums.

Es ist schon gute Tradition, dass die Reichsstädter Tage mit einem Abend der Gemeinschaft aller partnerschaftlich verbundenen Städte begonnen werden. Verständlich, dass die Delegation aus Christchurch die größte Gruppe ist, denn am Sonntagnachmittag wird auf dem Marktplatz das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen beiden Städten gefeiert. Die Delegation, darunter auch 25 Gäste des Round-Table-Clubs und Partnerschaftskomitees, wird von Bürgermeister David Fox angeführt. 27 Gäste aus dem türkischen Antakya unter der Leitung von Oberbürgermeister Mehmet Yeloglu weilen zur Zeit in Aalen, um die Reichsstädter Tage und die Begegnung zu feiern. St. Ló Beigeordneter Michel Lelandais wird von 20 Teilnehmern begleitet. Trotz der anstehenden Wahlen in Tatabanya ließen es sich sieben ungarische Gäste nicht nehmen, nach Aalen zu reisen und die Freundschaft zu feiern.

Der gestrige Abend war geprägt von einem herzlichen Miteinander zwischen den ausländischen Gästen und ihren Aalener Gastgebern, darunter auch die Vorsitzende des Städtepartnervereins Hildegard Stehle, Vertreter der Gemeinderatsfraktion sowie der evangelische Dekan Erich Haller und sein katholischer Kollege Dr. Pius Angstenberger. Freundschaften haben sich in den vergangenen Jahren gebildet, es wurde viel erzählt und die Gäste wurden mit einem Hipp-Hopp der DJK Wasseralfingen und dem Jongleur Coolumbus unterhalten. Insgesamt ein würdiger und vielversprechender Auftakt für das große Stadtfest mit seinem Höhepunkt am Sonntagnachmittag, den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum Christchurch – Aalen.
© Stadt Aalen, 08.09.2006