Ausschuss besichtigt Auslassbauwerk

Bei eisiger Kälte hat sich der Ausschuss für Technik, Umwelt und Stadtentwicklung vor Ort einen Überblick zum Stand der Arbeiten beim Bau des Hochwasserrückhaltebeckens Dürrwiesen verschafft.

(© )
Oberbürgermeister Martin Gerlach, Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler und der stellvertretende Tiefbauamtsleiter Martin Sandel erläuterten die Maßnahme.

Die Stadträte zeigten sich beeindruckt von den Dimensionen des im Juli fertiggestellten Auslassbauwerks und des gesamten Geländes. In dem mächtigen Betonbauwerk wurden rund 1000 Kubik Beton verarbeitet. Es muss nach neuesten Vorschriften einem 5000-jährigen Hochwasser standhalten können. Die Aal wurde mittlerweile in ihr neues Flussbett umgeleitet und fließt durch dieses Bauwerk.
© Stadt Aalen, 17.10.2009

Vergabe des 3. Bauabschnittes

Im Gemeinderat am 22. Oktober sollen die Arbeiten des 3. Bauabschnitts vergeben werden, welcher die drei Verschlussorgane umfasst, die den Durchlass der Wassermenge in Richtung Stadt regulieren. Das Hochwasserrückhaltebecken wird selten gefüllt sein, um Speicherkapazitäten für den Ernstfall zu haben. Insgesamt müssen für die Baumaßnahme 60.000 Kubikmeter Erde von Baggern und LKWs bewegt werden. Das naturnahe Freizeitgelände und Erholungsgebiet soll bis zu den Reichsstädter Tagen 2010 fertiggestellt werden.