Ausstellung mit Andreas Welzenbach in der Rathausgalerie Aalen

Am Aalener Rathaus steht in großen Buchstaben, was sich im Inneren abspielt: ein "Lob der Amateure" - ein Lob der Dilettanten. Unter diesem Titel gibt der Künstler Andreas Welzenbach in der Rathausgalerie vom 21. November bis 19. Dezember 2010 einen Einblick in sein Schaffen.

Der Bildhauer zitiert dabei die Werke anonymer "Meister". Die Holzskulpturen unbekannter Hobby-Schnitzer dienen ihm als Vorlage und werden als Zitat in neue skulpturale Situationen eingebettet. Dieses gekonnte Spiel mit den etablierten Vorstellungen von Kunst und den Konventionen einer kleinbürgerlichen Ästhetik zeichnet das irritierende Werk des Bildhauers aus. Seine Arbeiten thematisieren existenzielle Fragen und werfen den Betrachter auf sein Menschsein zurück.

Die Ernsthaftigkeit seines Tuns wird in der Ausstellung durch eine Auswahl aus anderen Werkgruppen bestätigt. Dabei hilft auch stets die feine Ironie und der schwarze Humor dieser Skulpturen, die Absurdität menschlichen Tuns zu ertragen ...

Andreas Welzenbach, 1965 in Aalen geboren, studierte von 1990 bis 1996 Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe bei den Professoren O.H. Hajek und Stephan Balkenhol, dessen Meisterschüler er auch war. Seither ist er in zahlreichen Ausstellungen in Galerien, Kunstvereinen und Museen in ganz Deutschland vertreten.

Die Ausstellung wird am $(text:b:Sonntag, 21. November, 11 Uhr)$ im Aalener Rathaus eröffnet. Petra Mostbacher-Dix aus Stuttgart führt in die Arbeiten ein. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Elias Opferkuch auf dem Marimbaphon.


$(text:b:Öffnungszeiten )$
Dienstag bis Sonntag: 14 bis 17 Uhr
Mittwoch: 11 bis 17 Uhr
© Stadt Aalen, 17.11.2010