Ausstellung „Traum und Traumata“ – 5 Künstlerinnen und ihre Sicht auf die Welt

Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 20. Mai 2012 um 11 Uhr mit dem Theater der Stadt Aalen, die Einblicke in die aktuelle Inszenierung „Othello“ geben.

(© )
Mit unverwechselbarer Handschrift präsentieren Michaela Classen, Heike Feddern, Lilli Hill, Bettina Moras und Heike Ruschmeyer ihre ganz eigenen Vorstellungen von „Traum und Traumata“. Ihre Sicht auf die Welt und die Wirklichkeit setzen sie in realistischer Malweise um: Schwungvoll-expressive Darstellungen hängen neben Bildern, die in altmeisterlicher Lasurtechnik ausgeführt wurden. Es sind Bilder, die einerseits sehr direkt Gewalt und Leid aufgreifen, andererseits aber auch mit einer gewissen Ironie Bildinhalte vermitteln.

Nicht immer auf den ersten Blick sichtbar entpuppt sich eine vordergründig heile Welt als Scheinkulisse, hinter der sich kindliches Entsetzen und verstörende Erlebnisse verbergen: Ernst blickende Kinder, die ein Skelett mit Militärmütze flankieren oder großformatige Bilder, die nur grau-weiße Kinderfüße zeigen. Psychologisch eindrückliche Porträts sind dazu ein ebenso starker Kontrast wie die Frauenkörper, großformatig und üppig in Szene gesetzt, sowie eigenwillig-verfremdete Bilder mit Motiven aus dem phantastischen Reich der Märchen und Mythen.
© Stadt Aalen, 10.04.2012

Öffnungszeiten:

Rathausgalerie Aalen, Marktplatz 30, 73430 Aalen Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr Informationen erhalten Sie beim Kulturamt der Stadt Aalen unter Telefon: 07361 52-1108 oder unter $(link:m:kulturamt@aalen.de|kulturamt@aalen.de)$