Ausstellungseröffnung „Moneta – Frauen & Geld in Geschichte und Gegenwart“

Geld vermittelt Einfluss. Es eröffnet Zukunftschancen und Anerkennung. Geld ist wie ein Sicherheitsnetz, es macht unabhängiger. Doch während Frauen weltweit ca. 70 % der Arbeit leisten, verdienen sie aber nur 10 % des Welteinkommens und kontrollieren nur 1 % der Produktionsmittel.

(© )
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frauen, sprechen wir über Geld!“ der Frauenbeauftragten im Ostalbkreis findet am Mittwoch, 8. Mai 2013 um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Aalen im Torhaus die Ausstellungseröffnung „Moneta – Frauen & Geld in Geschichte und Gegenwart“ statt. Ingrid Krumm, Gleichstellungsbeauftragte des Ostalbkreises hält einen Impulsvortrag, die Krawallschachteln aus Ellwangen umrahmen die Vorstellung musikalisch.

Die Ausstellung zeigt, dass Frauen schon immer in Geldgeschäften aktiv und oft erfolgreich waren. Themenschwerpunkte sind neben Pionierinnen im Bankwesen auch die Bedeutung von Frauenkapital, der Einfluss von Stifterinnen, finanzielle Projekte zu
Gunsten von Frauen in verschiedenen Kontinenten und alternative Finanzmodelle.

Diese Wanderausstellung aus dem Frauenmuseum Bonn findet in Kooperation mit der Stadtbibliothek Aalen statt und dauert bis 5. Juni 2013.
© Stadt Aalen, 02.05.2013