Ausstellungseröffnung „Stiftung Weltethos“

In Zusammenarbeit mit zahlreichen Vereinen und Institutionen sowie den Kirchen zeigt das Kulturamt der Stadt Aalen vom Donnerstag, 16. Februar bis Freitag, 24. März die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ im Rathausfoyer in Aalen.

(© )
Die Stiftung Weltethos, 1995 gegründet, geht auf die Initiative und das Buch des Tübinger Theologen Hans Küng „Projekt Weltethos“ zurück. Die in Aalen zu sehende Ausstellung der Stiftung veranschaulicht besonders deutlich die Idee des Projekt Weltethos, die besagt, dass die Religionen der Welt sich auf gemeinsame Werte verständigen können.

1993 schaffte das Parlament der Weltreligionen die Grundlage für die Arbeit der Stiftung Weltethos, in dem es die Erklärung zum Weltethos verabschiedete:

* Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen.
* Kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen.
* Kein Dialog zwischen den Religionen ohne Grundlagenforschung in den Religionen.
© Stadt Aalen, 31.01.2006
Die Ausstellung wird am $(text:b:Donnerstag, 16. Februar)$ um 19.30 Uhr von Oberbürgermeister Martin Gerlach eröffnet. In die Thematik wird einführen der wissenschaftliche Projektkoordinator der Stiftung, Dr. Günther Gebhardt, der unter anderem in seinem Vortrag der Frage nachgeht, ob die Religionen überhaupt dialogfähig sind. Er zeigt auf, welche gelungenen Beispiele an Zusammenwirken der Religionen es heute bereits gibt. Wie kann ein „Weltethos“ den Konsens über gemeinsame ethische Werte und Maßstäbe den Dialog der Religionen fördern? Die Ausstellung ist bis zum $(text:b:Freitag, 24. März)$ zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm, welches im aktuellen Programm der Volkshochschule abgedruckt ist.