Befragungen zum Zensus 2011 zu Ende – Dank an die Befragten

Ende Juli endete offiziell der Befragungszeitraum des Zensus 2011 – der Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung der Europäischen Union. Die Stadt Aalen hat die Befragungen bereits in der vergangenen Woche abgeschlossen. Insgesamt wurden 1.124 Haushalte mit 6.154 Personen per Zufallsverfahren ermittelt und von 64 ehrenamtlichen Interviewerinnen und Interviewer befragt. Die Erhebungsstelle ist mit dem Ablauf des Zensus in Aalen sehr zufrieden.

(© )
Dies liegt zum einen an den überaus fleißigen und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern, aber auch an dem großen Verständnis der Befragten. An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön allen Bürgerinnen und Bürgern für die entgegengebrachte Bereitschaft zur Mitwirkung am Zensus 2011.

Die Interviewerinnen und Interviewer wurden überwiegend positiv empfangen. Unklarheiten und Missverständnisse konnten oft schon im ersten Gespräch aus dem Weg geräumt werden.

Entgegen den Erwartungen hat sich der Großteil der Aalener Bürgerinnen und Bürgern von den Erhebungsbeauftragten befragen lassen. Nur rund 5 Prozent füllten die Bögen persönlich aus und nutzten die Möglichkeit, die Fragen postalischen oder online zu beantworten.

Lediglich eine Handvoll der ausgewählten Haushalte verweigert sich bisher der Pflicht zur Beantwortung der Fragen. Hier laufen jetzt die entsprechenden Erinnerungs- und Mahnverfahren.

Bereits zweimal wurden die in der Aalener Erhebungsstelle zwischengelagerten Fragebögen abgeholt und unter Verschluss nach Stuttgart zum Statistischen Landesamt gebracht. Dort werden alle Fragebögen gesammelt und anonym ausgewertet.
© Stadt Aalen, 09.08.2011

Wiederholungsbefragung durch das Statistische Landesamt

Bereits ab August startet das Statistische Landesamt die sogenannte Wiederholungsbefragung. Fünf Prozent der bereits befragten Haushalte erhalten nochmals einen weitaus kürzeren Fragebogen zugeschickt. In Aalen betrifft dies rund 60 Haushalte. Die Wiederholungsbefragung dient zur Sicherung der Qualität der Ergebnisse und zur Überprüfung der Zuverlässigkeit des Verfahrens. Bis November sollte die Wiederholungsbefragung abgeschlossen sein.