Besichtigung nach Umbau und Erweiterung der Löwenbrauerei Wasseralfingen

Bereits während der Bauphase war Aalens Stadtoberhaupt zu Besuch und ließ sich die Untertunnelung der Wilhelmstraße und den Neubau der Logistik- und Lagerbereich erläutern. Jetzt, nach Fertigstellung der Maßnahme war er wieder zu Besuch und zudem sichtlich beeindruckt. „Ich gratuliere
zu dieser durchdachten und gelungen Betriebserweiterung, aber auch zur Fortführung der über 150-jährigen Brautradition am Standort Wasseralfingen", so Rentschler.

Besichtigung nach Umbau und Erweiterung der Löwenbrauerei Wasseralfingen
v.l.n.r. Juniorchef Timo Löffler, Braumeister Roland Ubrig, geschäftsführender Gesellschafter Ralf
Löffler und Oberbürgermeister Thilo Rentschler (© )

Das Erfolgsgeheimnis liegt laut geschäftsführendem Gesellschafter Ralf Löffler im „Weniger ist Mehr". Man hat sich gegen eine große Produktpalette entschieden und weitet auch das eigene Marktgebiet nicht über
Kreis und Region aus. „Wir verzichten bei der Löwenbrauerei Wasseralfingen bewusst auf viele Biersorten und vielfältige Verpackungsformen. Dafür konzentrieren wir uns auf die Kernkompetenzen, nämlich die
Produktion von zwei Biersorten plus Festbier und Bock in der Weihnachtszeit und arbeiten ständig an einer Produkt- und Qualitätsoptimierung", fasst Löffler die Philosophie zusammen.

"Trotz unserer Tradition und den gelebten Werten müssen wir stets innovativ sein, um unser Bier für die Kunden bestmöglich zu machen“, ergänzt Juniorchef Timo Löffler. "Die aktuelle Investition in den Verbindungstunnel und den neuen Logistikbereich sind ein sichtbares Zeichen dafür." Dipl.-Braumeister Roland Ubrig ließ es sich als Betriebsleiter nicht nehmen, OB Rentschler die Brauerei und die verschiedenen
Stationen von der Rohzutat bis zum fertigen Bier zu erläutern.

© Stadt Aalen, 14.10.2015