Besuch von Frido Kinkolenge aus Liberia

Frido Kinkolenge aus Liberia bedankt sich für die Unterstützung ehemaliger Kindersoldaten

(© )
Während seines Besuchs in den deutschen Partnergemeinden der evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) hat sich Frido Kinkolenge bei Oberbürgermeister Martin Gerlach für die Unterstützung seines Projektes „Eine hellere Zukunft für Kinder“ in Liberia bedankt. Das Projekt, das seit Jahren auch von der Aalener Kirchengemeinde Aalen mit Pastor Wolfgang Bay gefördert wird, hatte zuletzt 2008 aus dem Entwicklungshilfefonds der Stadt einen Zuschuss erhalten.

„Es ist immer gut, einen persönlichen Kontakt zu haben und zu wissen, wie die Spenden verwendet werden“ sagte Oberbürgermeister Gerlach. Kinkolenke berichtete von dem Projekt, in dem 250 ehemalige Kindersoldaten betreut und erzogen werden. Außerdem kümmert sich die EmK um 700 Mädchen, die während des Krieges missbraucht wurden oder der Prostitution nachgingen. Mit Mikrokrediten und handwerklicher Ausbildung versucht die EmK in Liberia den Kindern und Jugendlichen auch eine berufliche Perspektive zu vermitteln.
© Stadt Aalen, 05.02.2009

Ausstellung geplant

Oberbürgermeister Gerlach kündigte eine Ausstellung an, in der sich die von der Stadt unterstützten Entwicklungshilfeprojekte im Herbst im Rathausfoyer präsentieren können, um für ihre Arbeit zu werben.