Blutspenderehrung für 202 Vorbilder in Aalen

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat am 1. Februar 2011 das Engagement der Blutspender in der Stadt Aalen gewürdigt. In der Festveranstaltung dankte er 202 Menschen, die er für zehn- bis hundertfache Blutspenden auszeichnete.

(© )
„Sie sind für unsere Gesellschaft große Vorbilder“ dankte Gerlach den Anwesenden für ihre Mitmenschlichkeit und Solidarität. Für das Blutspenden gelte „kleine Tat – große Wirkung“. Die Aktion sei schnell erledigt, aber nachhaltig, da sie Leben rette.

Das meiste Blut wird für die Behandlung von Krebspatienten benötigt. Es folgen Erkrankungen des Herzens, von Magen und Darm und Verletzungen aus Sport- und Verkehrsunfällen. Der medizinische Fortschritt erhöht den Bedarf an Blutkonserven.
Der Vorsitzende des DRK-Ortsverbands, Matthias Wagner erinnerte daran, dass in der Stadt Aalen alle drei Wochen eine Blutspendeaktion angeboten wird. Dafür dankte er allen ehrenamtlich engagierten DRK-Helfern und den treuen Blutspendern.

113 Blutspender wurden für zehnmalige Teilnahme, 52 für 25-, 28 Spenderinnen und Spender für 50-malige und acht für 75 Blutspenden ausgezeichnet. Rudolf Webinger aus Aalen erhielt für 100 Blutspenden die Ehrennadel mit goldenem Eichenkranz.

Als Dankeschön überreichte das Stadtoberhaupt den Geehrten neben Urkunden und Ehrennadeln auch Bücher und Eintrittskarten für die Limes-Thermen, für den Tiefen Stollen oder den Aalener Theaterring. Für die festliche Umrahmung der Veranstaltung sorgte Robert Wahl mit dem Blechbläserquartett der Aalener Musikschule.
© Stadt Aalen, 03.02.2011