Bodenrichtwerte 2004 leicht zurückgehend

Aus den der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im vergangenen Kalenderjahr vorgelegten Kaufverträgen hat der Gutachterausschuss für Grundstücke, die nach Lage, Form und Größe für die bauliche Nutzung zweckmäßig gestaltet und die Erschließungsbeiträge noch nicht erhoben sind, die Bodenrichtwerte ermittelt und wie folgt beschlossen:

$(table:3:[Aalen Kernstadt]{Wohnbauflächen}{230 €}[Westliche Vorstadt]{Wohnbauflächen}{175 €}[Hofen]{Wohnbauflächen}{90 €}[Unterkochen]{Wohnbauflächen}{185 €}[Wasseralfingen]{Wohnbauflächen}{150 €})$


Für die Stadtbezirke Dewangen, Ebnat, Fachsenfeld und Waldhausen lagen keine für die Bildung von Bodenrichtwerten geeigneten Verträge vor.

Der Vergleich der Bodenrichtwerte der vergangenen Jahre zeigt, dass die Bodenrichtwerte eine rückläufige Tendenz aufweisen.

Neben der Erstattung von Verkehrswertgutachten, die das Spektrum vom Einfamilienhaus über die Gewerbeimmobilie bis hin zum unbebauten Grundstück abdecken, ist die Ermittlung von Bodenrichtwerten die vorrangige Aufgabe des Gutachterausschusses. Bodenrichtwerte stellen durchschnittliche Lagewerte für den Grund und Boden dar.

Zur Ableitung der Bodenrichtwerte erhält der Gutachterausschuss Abschriften von Verträgen über die entgeltliche Veräußerung (einschließlich Tausch) von Grundstücken.

Die Bodenrichtwerte können auch im Internet unter www.aalen.de abgerufen werden. Sie sind dort im Geodatenportal auch bis 1997 enthalten.
© Stadt Aalen, 07.03.2005