Botschafterin Aalens in South Dakota

Im Rahmen des Parlamentarischen Paten-schaftsprogramms des Deutschen Bundestages geht die Aalener Schülerin Katharina Raible für ein Jahr in die USA. Oberbürgermeister Martin Gerlach verabschiedete die Schülerin am Dienstag, 20. August gemeinsam mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter.

(© )
Die 15-jährige Katharina Raible wird am Donnerstag, 22. August mit Infomaterial der Stadt Aalen im Gepäck über Chicago nach Castlewood in South Dakota fliegen. Der kleine Ort hat gerade einmal 669 Einwohner. Die Highschool befindet sich im nächst größeren Ort Clear Lake.

Oberbürgermeister Martin Gerlach freute sich, dass in seiner Amtszeit bereit zum dritten Mal jemand aus Aalen ein Stipendium aus diesem Programm erhalte. „Wir können dankbar sein, dass es diese Möglichkeit gibt und sich unser Wahlkreisabgeordneter dafür einsetzt.“ OB Gerlach gab den Tipp, Rezepte für deutsche Gerichte und Weihnachtsgebäck mitzunehmen und damit der Gastfamilie eine Freude zu bereiten.

Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter erklärte, dass er seit seinem Amtsantritt jedes Jahr eines der begehrten Stipendien im Wahlkreis vermitteln konnte. „Dies liegt daran, dass wir immer sehr gute Bewerberinnen und Bewerber haben. Katharina Raible hat vorzüglich abgeschnitten. Ich finde es gut, dass sich junge Menschen bereit erklären, so einen mutigen Schritt zu wagen. Ich hoffe auch, dass sich während des Aufenthalts dauerhafte Freundschaften entwickeln.“ Er überreichte ein Buch als Reiselektüre und wünschte viele gute Eindrücke.

Katharina Raible war voller Vorfreude und dankte für diese einmalige Chance. In einem Vorbereitungstreffen in Berlin wurde sie gemeinsam mit allen anderen auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet. Nach ihrer Rückkehr steht es der Schülerin der St. Gertrudis in Ellwangen frei, ob sie die zehnte oder direkt die elfte Klasse besucht.

Kiesewetter wird sie bei dem einjährigen Aufenthalt in den USA unterstützen und Kontakt zu ihren Gasteltern, den amerikanischen Abgeordneten und den Austauschorganisationen aufnehmen.
© Stadt Aalen, 20.08.2013