Breitbandausbau in Aalen

Der Zugang zu leistungsfähigen Breitbandnetzen ist zu einem Kernpunkt unserer digitalisierten Gesellschaft geworden. Schneller Informations- und Wissensaustausch spielen nicht nur eine wichtige Rolle für die persönliche Lebensqualität. Sie sind auch Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, die positive Entwicklung von Kommunen und Regionen und ein wesentlicher Standortfaktor.

(© Peter Kruppa)

Generell wird beim Breitbandausbau unterschieden, bis wohin die Glasfaser gelegt wird. Ein Glasfaseranschluss bis ins Gebäude  (FTTB, Fiber to the Building) wird als die Ausbaumethode angesehen, mit der auch langfristig ausreichende Übertragungsraten im Down- und Upload erreicht (bis zu 1 GBit/s) werden.

Die alternative Ausbaumethode ist das sogenannte Vectoring (FTTC, Fiber to the Curb). Bei dieser Ausbaumethode wird die Glasfaser bis zum jeweiligen Verteilerkasten in der Nachbarschaft gelegt. Auch mit dieser Technik können Downloadraten über 100 Mbit/s erreicht werden. Die Übertragungsraten nehmen allerdings mit zunehmender Entfernung vom Verteilerkasten ab. Außerdem werden im Upload deutlich schlechtere Übertragungsraten erreicht (ca. 40 Mbit/s).

Breitbandausbau in Aalen und Umgebung

2013 wurde in Aalen der gesamte Vorwahlbereich 07361 von der Deutschen Telekom mit der Vectoring-Technik erschlossen. Auch Gebiete der Ortsteile Fachsenfeld, Fachsenfeld-Waiblingen, Dewangen, Waldhausen mit Geiselwang, Brastelburg und Simmisweiler und Unterkochen-Glashütte sind mit der FTTC Methode ausgebaut worden.

Ein FTTB-Ausbau wird in Aalen in den kommenden zwei Jahren in den Ortsteilen stattfinden, die nach dem Breitbandatlas des Bundes als sog. „Weiße Flecken“ klassifiziert sind. Dabei legt die Stadt Aalen die Glasfaserinfrastruktur bis an die Grundstückgrenze. Die Kosten für den Anschluss auf dem Grundstück, einschließlich der Hauseinführung, übernimmt der Eigentümer.

Als Sonderprogramm im Bereitbaudausbau werden bis Anfang 2019 23 städtische Schulen und Bildungseinrichtungen an die Glasfaserinfrastruktur angeschlossen.

Die Volkshochschule in Wasseralfingen, die Wellandschule in Hofherrnweiler, das Theodor-Heuss-Gymnasium und die Uhland-Realschule sind bereits erschlossen. 

Aktuelle Informationen zum Ausbau in Aalen

Im März 2018 startet der Breitbandausbau in Rauental, Vogelsang und Schwalbenhof.

Im Frühjahr 2018 startet der Breitbandausbau in Reichenbach und Bernhardsdorf. Dieser Ausbau ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Aalen mit dem Ostalbkreis.

Die NetCom BW ist Betreiber der Ausbaugebiete in Aalen. Die Tarife für Internet, Telefon und TV können Sie sich unter dem Punkt "Downloads" als pdf Datei herunterladen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den in den Flyern angebotenen Tarifen um Sondertarife handelt und diese nur für Kunden gelten, die im Zuge des Breitbandausbaus der Stadt Aalen einen Vertrag mit der NetCom BW abschließen.

 

Downloads

Fragen zum Thema Breitbandausbau?

Bei Fragen und für weitere Informationen zum Breitbandausbau in Aalen wenden Sie sich bitte an:

Natalie Gorus
Marktplatz 30
73430 Aalen
Telefon: 07361/52 1358
Fax: 07361/52 1903
E-Mail: natalie.gorus@aalen.de

Anbieter

Telekommunikations-Unternehmen, die in Aalen und Umgebung hauptsächlich aktiv sind:

Telekom, NetCom BW, unitymedia, sdt.net