Die Schachnovelle als spannendes Schauspiel in der Aalener Stadthalle

Am Samstag, 22. Januar 2010 um 20 Uhr, ist die „Schachnovelle“ im Rahmen des Theaterring-Abonnements 2010/2011 in der Aalener Stadthalle zu sehen. Es wurde im Jahr 2007 mit dem ersten Inthega-Preis ausgezeichnet.

Es geht um das Duell zweier Schachspieler, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Hochspannend erzählt Stefan Zweig in seiner perfekt gebauten „Schachnovelle“ das Zusammentreffen der beiden: Dr. Bertram ist ein kluger Anwalt aus einer hoch angesehenen Familie, Mirko Czentovic ist Schachweltmeister – und das Schachspiel ist auch seine einzige Begabung. Was Stefan Zweig da beinah atemlos beschreibt, ist nicht nur ein Krimi zwischen zwei Menschen, es ist vielmehr der Kampf zweier Haltungen, zweier Philosophien – der Kampf zwischen Kultur und Barbarei. 1942 entstanden, hat die Geschichte nichts an Faszination, Betroffenheit und Aktualität eingebüßt.

Die Hauptrolle spielt Gerd Silberbauer.
© Stadt Aalen, 19.01.2011
Karten sind im Vorverkauf erhältlich beim Touristik-Service Aalen, Tel. 52-2359.