Die Stadt Aalen ist Gründungsmitglied der Interessengemeinschaft Schienenkorridor Stuttgart - Nürnberg

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat auf dem Bahntag II in Crailsheim die Gründungserklärung der Interessengemeinschaft „Perspektiven für den Schienenverkehr“ unterzeichnet. Aalen erhofft sich durch diese gemeinsame Aktion mit anderen Städten an der Bahnlinie für die Zukunft eine erhebliche Aufwertung und mehr Komfort für die Nutzerinnen und Nutzer des Verkehrsmittels Bahn.

(© )
Aalen will sich mit anderen regionalen Akteuren (u.a. „Bahn-Anliegerstädte“ Schorndorf, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen, Ansbach sowie Regionalverband Ostwürttemberg, Ostalbkreis und IHK Ostwürttemberg) in dieser Interessensgemeinschaft engagieren. Eine treibende Kraft ist der Regionalverband Ostwürttemberg.

Im Fokus steht die Fernverkehrsachse Zürich – Stuttgart – Nürnberg –Berlin, die sowohl von ihrer landesweiten wie regionaler Bedeutung als auch ihrer grenzüberschreitenden Funktion geprägt ist. Unter dem Motto „Nicht nur fordern, sondern auch fördern“ soll der Grundstein für eine Initiative gelegt werden, die die Kräfte entlang dieser Achse bündelt und mit einer Stimme spricht. Ziel ist es Verbesserungen, in der Bahninfrastruktur zu erreichen (z.B. Zugart, Ausstattung, Taktverkehr, Anschlüsse an die ÖPNV).
© Stadt Aalen, 17.07.2013
Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Landkreis Ansbach; Winfried Hermann, MdL und Minister für Verkehr und Infrastruktur; Prof. Dr. Hartmut Topp; Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler; Klaus Mandel, Verbandsdirektor Regionalverband Franken-Hohenlohe; Klaus Moser, Hauptgeschäftsführer IHK Ostwürttemberg
Alle beim Bahntag anwesenden Vertreter von Städten und Organisationen forderten einmütig die Deutsche Bahn AG auf, in die Strecke zu investieren. Eine attraktive Bahnverbindung ist ein wichtiger Bestandteil attraktiver Wirtschafts- und Lebensverhältnisse in der Region. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion konnte die Erste Bürgermeisterin der Stadt Jutta Heim-Wenzler aufzeigen, welche Rahmenbedingungen eine Stadt selbst für den Bereich „Förderung des ÖPNV“ schaffen kann. Der Bahnhof und das Bahnhofsumfeld sind ein besonderer Stadteingang, an dem sich eine Stadt vielen Besuchern und Reisenden präsentieren kann. Aalen hat folgerichtig in den vergangenen Jahrzehnten im Umfeld des Aalener Bahnhofs verschiedene Entwicklungen vorangetrieben. Dazu gehören unterschiedliche Maßnahmen wie der Zentrale Omnibusbahnhof, das Park and Ride Parkhaus, das Fahrradparkhaus, die Aufwertung des öffentlichen Raumes in der Bahnhofstraße, das Sanierungsgebiet Soziale Stadt Nördliche Innenstadt, das Wohnen im Quartier Am Stadtgarten und letztlich auch die Entwicklung eines neuen Stadtteils östlich der Bahn im Stadtoval. Die Bahnlinie war bereits beim Bau der Remsbahn 1861 eine bedeutende Voraussetzung für die Stadtentwicklung. Und auch heute sind attraktive Bahnverbindungen wesentlich für eine nachhaltige Stadtentwicklung. $(bild:popup:153520)$ $(bild:popup:153519)$