Dr. Alfred Geisel mit der Silbernen Ehrenplakette ausgezeichnet

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat am Mittwoch, 1. Oktober 2008 die Große Ehrenplakette der Stadt Aalen in Silber an Landtagsvizepräsident Dr. Alfred Geisel verliehen.

(© )
„Durch Ihr Wirken als Politiker haben Sie wesentlich dazu beigetragen, dass die Stadt Aalen mit ihren Anliegen in Stuttgart Gehör gefunden hat, und mit Ihrem ehrenamtlichen Einsatz vor allem in den Bereichen Bildung, Erziehung und Gesundheit haben Sie sich um die Stadt Aalen in hervorragendem Maße verdient gemacht“, würdigte Oberbürgermeister Martin Gerlach die Leistungen des Geehrten.

Gerlach streifte in seiner Laudatio wichtige Lebensstationen von Dr. Geisel und hob besonders seine zwölfjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzender der Volkshochschule Aalen hervor.

Geisel verlieh seiner Freude über die Ehrung Ausdruck. „Ich habe eigentlich nichts anderes getan, als was unser demokratischer Rechtsstaat von jedem rechtschaffenen Bürger verlangt, nämlich sich zu engagieren und sich einzubringen“ umriss Geisel seine Motivation.

Die Feierstunde, an der zahlreiche Freunde und Weggefährten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft teilgenommen haben, wurde vom Duo „Aeolus“, bestehend aus Miriam Krämer (Querflöte) und William Buchanan (Gitarre), würdig umrahmt. Beim anschließenden Stehempfang in der Rathausgalerie feierten die Gäste noch den gemütlichen Ausklang der Verleihung.
© Stadt Aalen, 02.10.2008
Die zur Plakette gehörende Urkunde

Vita

Nach dem Jurastudium hatte Dr. Alfred Geisels Laufbahn in den Sechziger Jahren beim Ellwanger Landgericht als Richter und Erster Staatsanwalt begonnen. 1972 zog Geisel in den Landtag in Stuttgart ein und verblieb für 24 Jahre ununterbrochen im Parlament. Die Juristerei gab Geisel wegen der Unvereinbarkeit von Amt und Mandat auf. Geisel setzte sich im Stuttgarter Parlament für eine Vielzahl von Projekten in seinem Wahlkreis Aalen, später Ostalbkreis, ein. Die Stadt profitierte speziell bei Straßenbaumaßnahmen wie der Westumgehung oder bei der Weiterentwicklung und Stärkung der Hochschule Aalen und des Limesmuseums von der Arbeit Geisels. Seinen beruflichen Höhepunkt erlebte der Geehrte 1980 mit der Ernennung zum ersten stellvertretenden Landtagspräsident. Dieses hohe Amt hatte er bis zum Ende seiner landespolitischen Laufbahn im Jahr 1996 inne. Gleich nach dem Ausstieg aus der Politik übernahm Dr. Alfred Geisel den ehrenamtlichen Vorsitz bei der Volkshochschule Aalen. Von 1996 bis zum Jahr 2008 engagierte er sich für eine finanziell gesunde und zukunftsorientierte Volkshochschule, die in den letzten Jahren unter den Zuschusskürzungen des Landes gelitten hatte. Geisel konnte dabei mit seiner profunden Kenntnis der Landespolitik entscheidende Weichen für die Aalener VHS stellen. Der bei den Mitarbeitern und seinen Gesprächspartnern äußerst beliebte Geisel war zudem von 1996 bis 2005 Vorsitzender des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Aalen. In dieser Zeit engagierte er sich vor allem für nachhaltige Rahmenbedingungen, die es der Aalener AWO ermöglichte, kontinuierlich und dauerhaft zu arbeiten. Insbesondere das Kindertagheim erweiterte unter seiner Ägide die Betreuungsangebote. Geisel, der ein überzeugter Demokrat ist und sich als Sprecher für Baden-Württemberg im Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ engagiert, regte die „Aalener Erklärung“ an, die der Gemeinderat der Stadt im Juli 2001 verabschiedete. In dieser Erklärung bezieht die Stadt Stellung gegen jede Form von Rassismus und Extremismus und spricht sich für Solidarität, Mitmenschlichkeit und Toleranz aus. Darüber hinaus hat Geisel eine Vielzahl von Ehrenämtern inne, wie zum Beispiel den stellvertretenden Vorsitz des Bach-Kollegiums Stuttgart, die Mitgliedschaft im Kuratorium der Kunststiftung Baden-Württemberg oder als Stiftungsrat des AMSEL-Förderkreises der Ursula-Späth-Stiftung. $(text:b:Hintergrund)$ Vor 50 Jahren hat der Gemeinderat der Stadt Aalen eine Ehrenplakette als Dank und Anerkennung für Männer und Frauen, die sich ganz besondere Verdienste um die Stadt Aalen und die Bürgerschaft erworben haben, gestiftet. Sie wird insbesondere an Personen verliehen, die sich im Bereich des öffentlichen, kulturellen, wirtschaftlichen, sozialen oder sportlichen Lebens verdient gemacht haben. Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung vor der Sommerpause den Beschluss gefasst, in Würdigung der besonderen Verdienste um die Stadt Aalen Herrn Dr. Alfred Geisel die Große Ehrenplakette in Silber zu verleihen.