Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten für Mosadeq Kahled

Es ist in Aalen ein eher seltenes Ereignis, dass Bundespräsident Horst Köhler Patenonkel wird, übernimmt er doch nur für das siebte Kind einer Familie die Patenschaft.

(© )
Diese Ehre aber wurde gestern der Familie Kahled aus Wasseralfingen zuteil. Mosadeq, der jüngste Spross der Familie, wurde am 16. April dieses Jahres geboren und kann sich nun eines prominenten Patenonkels rühmen.

Wasseralfingens Ortsvorsteher Karl Bahle überbrachte in Vertretung von Oberbürgermeister Martin Gerlach die Patenschaftsurkunde. Er überreichte auch ein Foto des Bundespräsidenten Horst Köhler, damit der kleine Mosadeq später auch weiß, wie sein Patenonkel aussieht. Neben Urkunde und Foto erhält die Familie auch ein Patengeschenk in Höhe von 500 Euro vom Bundespräsidenten sowie 250 Euro in Form von Aalen City aktiv-Gutscheinen, die die Stadt Aalen beisteuerte.

Mosadeqs Eltern Sefulah und Jamileh wurden in Afghanistan geboren und leben seit fast 20 Jahren in Deutschland. Nach kurzem Aufenthalt in Stuttgart zog die Familie 1989 nach Aalen. Die fünf aufgeweckten Jungs Ebn (1 Jahr), Massuod (4 Jahre), Jasin (6 Jahre), Isedpanah (8 Jahre), Fachrollah (10 Jahre) sowie Schwester Maschata (11 Jahre) sprechen bereits mit schwäbischer Einfärbung, was nicht weiter verwundert, ist doch Papa Sefulah der Meinung, dass Kommunikation und Sprache das Allerwichtigste für die Kinder sei.
© Stadt Aalen, 10.08.2006