Ehrungsordnung der Stadt Aalen

Präambel

Bürgerschaftliches Engagement bereichert das soziale und kulturelle Leben in einer Stadt. Dabei gestalten viele Menschen auf unterschiedliche Weise das Gemeinwesen mit und leisten so einen wesentlichen Beitrag zu einem guten Zusammenleben. 

Die Stadt Aalen würdigt mit dieser Ehrungsordnung Personen, die sich besondere Verdienste um die Stadt Aalen und die Bürgerschaft erworben und Außergewöhnliches geleistet haben, in Aalen geboren oder mit Aalen in sonstiger Weise verbunden sind. Dank und Anerkennung soll gegenüber diesen Bürgerinnen und Bürgern sowie Persönlichkeiten öffentlich zum Ausdruck gebracht werden. Die Auszeichnungen sollen beispielgebend sein und zu weiterem Engagement zum Wohl der Allgemeinheit anregen.

I. Arten der Ehrungen und Auszeichnungen

§ 1 Ehrenbürgerrecht

(1) Persönlichkeiten, die sich um das Wohl der Stadt Aalen in besonderem Maße verdient gemacht haben, kann das Ehrenbürgerrecht verliehen werden.
Es ist die höchste Auszeichnung, welche die Stadt zu vergeben hat.

(2) Die Ehrenbürger werden zu besonderen öffentlichen Anlässen der Stadt Aalen durch die Oberbürgermeisterin oder den Oberbürgermeister eingeladen.

(3) Rechte und Pflichten werden durch die Verleihung des Ehrenbürgerrechts weder begründet noch aufgehoben.

(4) Im Übrigen gilt § 22 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg.

§ 2 Benennung von Straßen, Wegen, Plätzen, Brücken und öffentlichen Gebäuden

(1) Ist das abgeschlossene Lebenswerk einer verdienten Persönlichkeit geeignet, der Allgemeinheit als Vorbild oder Mahnung zu dienen oder soll die Erinnerung daran lebendig gehalten werden, so kann dies durch Benennung einer öffentlichen Straße, eines Weges, eines Platzes, einer Brücke oder eines öffentlichen Gebäudes mit dem Namen der zu ehrenden Person erfolgen.

(2) Diese Ehrung kann frühestens drei Jahre nach dem Ableben verliehen werden. 

(3) Die nach einer Persönlichkeit benannten Straßen, Wege, Plätze, Brücken oder öffentlichen Gebäude können durch Gemeinderatsbeschluss umbenannt werden, wenn die bauliche Entwicklung dies für angebracht erscheinen lässt.

§ 3 Ehrenplaketten der Stadt Aalen

(1) Die Ehrenplakette der Stadt Aalen wird insbesondere für außergewöhnliche Leistungen im Bereich des öffentlichen, kulturellen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, sozialen oder sportlichen Lebens der Stadt verliehen. 

(2) Die Ehrenplakette wird verliehen als Große Ehrenplakette in Silber oder Bronze oder als Ehrenplakette in Silber oder Bronze.

§ 4 Ehrung von Stadt- und Ortschaftsrätinnen/ -räten

(1) Stadträtinnen und Stadträten wird 

- nach einer Amtszeit von mindestens 15 Jahren 
die Große Ehrenplakette in Silber,

- beim Ausscheiden nach einer Amtszeit von mindestens 10 Jahren 
die Ehrenplakette in Silber

verliehen. Zeiten in einem Ortschaftsrat werden angerechnet

(2) Ortschaftsrätinnen und Ortschaftsräten wird

- nach einer Amtszeit von mindestens 15 Jahren 
die Große Ehrenplakette in Bronze,

- beim Ausscheiden aus dem Ortschaftsrat nach einer Amtszeit von 
mindestens 10 Jahren die Ehrenplakette in Bronze

verliehen. Zeiten im Gemeinderat werden angerechnet. Betrug die Zeit im Gemeinderat mindestens eine volle Wahlperiode, wird die zutreffende Ehrenplakette in Silber verliehen. 

(3) Die Verleihung von Ehrungen nach Abs. (1) und (2) erfolgt automatisch und bedarf keines gesonderten Gemeinderatsbeschlusses.

§ 5 Ehrung für sportliche Leistungen

(1) Zur Würdigung von besonderen sportlichen Leistungen wird an Aalener Sportlerinnen und Sportler mit Hauptwohnsitz in Aalen und an Mitglieder in einem Sportverein oder einer Sportgemeinschaft der Stadt Aalen das Kleine bzw. das Große Lorbeerblatt in Bronze, Silber oder Gold verliehen, bei weiteren Auszeichnungen jeweils mit Wappenschild bzw. mit Stadtwappen.

(2) Das Kleine Lorbeerblatt wird an Württembergische Meister/-innen sämtlicher Sportarten und Disziplinen verliehen. 

(3) Das Große Lorbeerblatt wird an Deutsche Meister/-innen sämtlicher Sportarten und Disziplinen verliehen.

(4) Bei Erringung eines 10. Meistertitels wird die Ehrenplakette in Bronze bzw. 
Silber verliehen. 

(5) Die Ehrenplakette in Bronze wird außerdem verliehen bei Olympiasiegen, Weltmeistersiegen und Europameistersiegen. Für einen wiederholten gleichrangigen Erfolg wird die Ehrenplakette in Silber verliehen. 

(6) Für eine 2. oder 3. Platzierung bei Olympischen Spielen, Welt- und Europa-meisterschaften sowie für eine 2. Platzierung bei Deutschen Meisterschaften wird ein Sachwert im Wert bis 150 € nach Einzelfall gewährt. Dies gilt auch für andere herausragende sportliche Leistungen, wie z.B. der Teilnahme an einem Länderkampf oder der Aufstellung eines Rekords. 

(7) Die Verleihung von Ehrungen für sportliche Leistungen erfolgt automatisch und bedarf keines gesonderten Gemeinderatsbeschlusses.

II. Verfahrensvorschriften

§ 6 Vorschlagsrecht

(1) Berechtigt für die Einreichung von Vorschlägen der unter den §§ 1-3 genannten Ehrungen sind die Oberbürgermeisterin oder der Oberbürgermeister und jedes Gemeinderatsmitglied. Darüber hinaus können auch von in Aalen tätigen demokratischen Parteien, von Verbänden, Organisationen, Vereinen und Einzelpersonen Vorschläge an die Oberbürgermeisterin oder den Oberbürgermeister oder den Gemeinderat herangetragen werden.

(2) Die Vorschläge bedürfen der Schriftform und müssen eine ausführliche Begründung enthalten.

§ 7 Beschlussfassung

(1) Die Oberbürgermeisterin oder der Oberbürgermeister legt die Vorschläge aufgrund der §§ 1-3 zur Beratung und Beschlussfassung dem Gemeinderat vor. 

(2) Der Gemeinderat kann Ausnahmen zu dieser Ehrungsordnung beschließen. 

(3) Über die Vorschläge wird in nichtöffentlicher Sitzung entschieden. 

(4) Wird ein Vorschlag abgelehnt, so ist ein erneuter Vorschlag für dieselbe Person erst nach drei Jahren wieder möglich.

§ 8 Verleihung der Ehrungen

(1) Die Ehrungen sind durch die Oberbürgermeisterin oder den Oberbürgermeister in einem würdigen Rahmen zu vollziehen.

(2) Über den Ehrungstag und die Art der Durchführung entscheidet die Oberbürgermeisterin oder der Oberbürgermeister.

III. Entziehung der Ehrung

§ 9 Gründe für die Entziehung

(1) Eine Ehrung nach §§ 1, 3-5 kann wegen unwürdigen Verhaltens entzogen werden. Vor der Aberkennung ist der geehrten Person die Möglichkeit einer Stellungnahme einzuräumen.

(2) Die nach einer Persönlichkeit benannten Straßen, Wege, Plätze, Brücken oder öffentlichen Gebäude nach § 2 können umbenannt werden, wenn nachträglich offenbar gewordene Tatsachen dies rechtfertigen.

§ 10 Verfahren über die Entziehung

(1) Über die Entziehung oder Umbenennung ist in nichtöffentlicher Sitzung des Gemeinderats mit einer Mehrheit aller Mitglieder des Gemeinderats Beschluss zu fassen.

(2) Die Auszeichnungen sind an die Stadt Aalen zurückzugeben.

IV. Schlussbestimmungen

§ 11 Inkrafttreten

(1) Diese Ehrungsordnung der Stadt Aalen tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft. Gleichzeitig werden das Statut einer Ehrenplakette der Stadt Aalen vom 13.12.1956, die Richtlinien für die Verleihung der Ehrenplakette der Stadt Aalen an Stadt- und Ortschaftsräte vom 25.01.1990 und die Ehrungsrichtlinien für die Sportlerehrung vom 20.10. 1982 aufgehoben.
Aalen, 22. Oktober 2014



Thilo Rentschler
Oberbürgermeister