Ein ungewöhnlicher Schiller- Abend mit Michael Quast

Ins neue Jahr startet der Theaterring Aalen mit einem ungewöhnlichen Interpretation der Werke von Friedrich Schiller. Michael Quast präsentiert am Mittwoch, 16. Januar 2013 um 20 Uhr in der Aalener Stadthalle: Schiller – Verrat Verrat und hinten scheint die Sonne.

Nachdem sie sich schon Goethes Faust auf unwiderstehliche Weise angenommen haben, lautet das bewährte Rezept: aus einem konzentrierten Nichts heraus mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit ein Maximum an Komik erzielen, und zwar sofort. Dabei spielt der Apfel als Schillers Lebensmotiv ebenso eine Rolle wie die Bedeutung von Schillers Krankheiten für seine Werke. Im Grunde war Schiller pausenlos krank. Angefangen beim hartnäckigen Husten in der Kadettenanstalt bis zur finalen Tuberkulose in Weimar, was anhand der Dramen sehr schön beleuchtet werden kann.

Quast spielt diesmal nicht nur alle Rollen, er spielt auch alle Krankheiten. Mosetter diagnostiziert, interpretiert und macht Therapievorschläge. Ein Abend, der uns Schiller noch sympathischer macht.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei allen Vorverkaufsstellen mit reservix-system oder beim Touristik-Service Aalen, Telefon: 07361 52-2359
© Stadt Aalen, 07.01.2013