Ein Wiedersehen alter Kameraden am Bundeswehrstandort Ellwangen nach 48 Jahren

40 „Ehemalige“ des Freiwilligenkontingents von 1957, der damaligen schweren Kraftfahrzeuginstandsetzungskompanie 582, die Anfang 1957 in Ellwangen aufgestellt wurde, trafen sich am Donnerstag, 5. Mai 2005 nach 48 Jahren wieder.

Organisiert hat dieses Treffen zum dritten Mal Stabsfeldwebel a. D. Harry Schanz, der in gekonnter Manier dafür sorgte, dass das Fest bei allen Teilnehmern in bleibender Erinnerung sein wird. Der Großteil der Veranstaltung fand in der Reinhardkaserne statt. Nach einem gemütlichem Frühschoppen mit anschließendem Mittagessen, bei dem alte Erinnerungen ausgetauscht wurden, fuhr man nach Aalen zu einem Empfang bei der Stadt Aalen. Oberst a. D. Hacker – er kam 1957 als Leutnant in die Kompanie – dankte im Namen aller Teilnehmer der Stadt Aalen. Die Städte Aalen waren mit Ellwangen und Dinkelsbühl die Orte, in denen damals die jungen Soldaten Ihre Freizeit verbrachten, konnten sie doch aufgrund großer Entfernungen in die Heimatorte und des geringen Soldes maximal einmal im Monat nach Hause fahren.

Die ehemaligen Berufsoffiziere und Unteroffiziere, in deren Begleitung sich auch einige Ehefrauen befanden, waren Soldaten der ersten Stunde am Standort Ellwangen und kamen fast alle aus Bayern. Die ältesten Teilnehmer des Treffens waren der 88jährige ehemalige Spieß der Kompanie Hauptmann a. D. Hans Keller sowie der 76jährige ehemalige Kompanieoffizier Obererst a. D. Heinz Hacker.

Der Abschluss fand im festlich geschmückten Offizierkasino statt, bei dem das hergerichtete Buffet ein Augen- und Gaumenschmaus war.

Beim Auseinandergehen mischte sich die Freude über den fröhlichen und harmonischen Tag auch mit ein wenig Trauer über das wohl letzte Treffen dieser Art in Ellwangen.
© Stadt Aalen, 04.05.2005