Eine Chance zu bekommen, ist nicht nur Glück... - Integrationssprachkurs mit Berufsorientierung erfolgreich abgeschlossen

Gefördert über die Landesstiftung Baden-Württemberg hat die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) in der zweiten Jahreshälfte 2007 zum ersten Mal im Kundenzentrum Aalen einen Integrationssprachkurs mit zusätzlich berufsorientierenden Bestandteilen durchgeführt.

(© )
Inhaltliche Schwerpunkte war die Förderung der Sprachkompetenz sowie ein vierwöchiges Betriebspraktikum.

Das Team der verantwortlichen Sozialpädagoginnen und Dozentinnen unter Leitung von Sonja Mzyk stellte kürzlich in einem Gespräch mit der Stadtverwaltung die Ergebnisse vor.

Ingesamt nutzten 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das neue Angebot der DAA und bemühten sich gemeinsam um Sprachausbildung und Verbesserung beruflicher Eingliederungschancen. Das Erstellen individueller Berufsprofile sowie ein intensives Bewerbertraining haben es ermöglicht, dass alle Kursteilnehmer in ortsansässigen Betrieben ein Praktikum absolvieren konnten, das den Anforderungen im Berufsalltag entsprach.

Nach Ende des Kurses haben 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Einstieg in das berufliche Leben geschafft. „Dies ist als sehr großer Erfolg zu werten“ betonte Sonja Mzyk bei der Vorstellung der Ergebnisse. Dabei waren die hohe Motivation der Teilnehmer, das professionelle Coaching der DAA und die gute Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft zur Beschäftigungsförderung im Ostalbkreis (ABO) wichtige Erfolgsfaktoren. Die DAA dankte dabei auch einer großen Zahl von Betrieben, Einrichtungen und Geschäften in Aalen und Umgebung für das außergewöhnliche Engagement und letztlich auch Bereitstellen von Arbeits- bzw. Ausbildungsplätzen nach dem Kurs.

Der Integrationsbeauftragte der Stadt Aalen, Michael Felgenhauer, dankte der DAA für die erfolgreiche Durchführung des Projekts. Gerade die Kombination von Sprachförderung und Berufspraktika mit dem Ziel der Vermittlung in den Arbeitsmarkt machen den Erfolg dieses Kurskonzeptes aus. Er sicherte deshalb die weitere Unterstützung des Projekts zu und wird sich gemeinsam mit dem Wirtschaftsbeauftragten Hartmut Bellinger dafür einsetzen, dass auch größere Aalener Firmen den teilnehmenden Spätaussiedlern und Migranten einen Praktikumsplatz zu Verfügung stellen.
© Stadt Aalen, 18.01.2008