Empfang für Ehrenbürger Ulrich Pfeifle zum 70. Geburtstag

Mit einem Festakt im kleinen Sitzungssaal des Aalener Rathauses hat die Stadt Aalen ihrem Ehrenbürger und Oberbürgermeister a.D. Ulrich Pfeifle zum 70. Geburtstag gratuliert. Die Gästeliste, das „who is who“ aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft: alle kamen, um den Jubilar gebührend zu würdigen. Allen voran Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid, der die Laudatio hielt.

(© )
Ulrich Pfeifle, wie man ihn kennt und wertschätzt: lächelnd, humorvoll, rhetorisch brillant und immer Herr des Verfahrens. Auch an diesem Festakt, dessen Mittelpunkt er ist, wissen die Gäste, dass die offiziellen Reden nicht länger als eine Stunde dauern werden. Da ist die stimmige jazzige Umrahmung von Norbert Botschek und Matthias Kehrle und die launigen Dankesworte des Jubilars selbstverständlich inbegriffen.

Am Ende langanhaltender Applaus für einen großen Kommunalpolitiker und dessen beeindruckende Lebensleistung. Alle drei Redner zeichnen ein Bild des politischen Schwergewichts der Region, des Machers, des Visionärs, des verlässlichen Partners und Gestalters. Aus den Worten und den Reaktionen im Saal ist die große Wertschätzung spürbar, die Pfleifle in Aalen, in der Region und weit darüber hinaus genießt.

Oberbürgermeister Martin Gerlach verweist auf einige der großen Verdienste Pfeifles für die Stadt: Thermalbad, Tiefer Stollen, Schloss Fachsenfeld, das UNESCO-Welterbe Limes, ein Netz von internationalen Städtepartnerschaften, die Begegnungsstätte Bürgerspital, der Verein Deutsche Limesstraße. Und er erinnert an „die Herkulesaufgabe“ für den jungen Oberbürgermeister, nach Eingemeindungen und dem Zusammenschluss mit Wasseralfingen, Aalen zu einer Stadt zu formen.
© Stadt Aalen, 01.11.2012
Festakt im Aalener Rathaus zum 70.Geburtstag von Ulrich Pfeifle mit 130 Gästen, darunter Prominente aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Der Region und den Menschen zugewandt

Offenheit im Denken, Tatkraft und Verhandlungsgeschick, „die jeden Händler im Basar erblassen lässt“ bescheinigt auch der stellvertretende Ministerpräsident Nils Schmid dem SPD-Genossen „Uli“. Immer der Region und den Menschen zugewandt „hast Du Spuren in der Stadt, in den Köpfen und Herzen der Menschen hinterlassen“. Bildung und Betreuung, der Hochschulstandort, die für die Wirtschaft notwendige Infrastruktur und die weichen Standortfaktoren seien Pfeifle stets wichtig gewesen. Und natürlich die Stadt Aalen. Schmid erinnert an die OB-Kandidatur in Karlsruhe, „ein Hussarenritt des Schwaben Pfeifle in die badische Residenzstadt“. Nach einem Ausflug in die Landespolitik habe für Pfeifle festgestanden: “besser regieren in Aalen als opponieren in Stuttgart.“ Dabei habe er als Bürgermeisterpersönlichkeit des Landes stets die regionale Komponente bedacht. Landrat Pavel führt weitere Beispiele an: die Erfolge von 30 Jahren Kreistagsarbeit, die Zukunftsinitiative, „der Schulterschluss zwischen Kommunalpolitik und Wirtschaft.“ So sei auch die Idee zu Explorhino in einer solchen Runde im Hause Pfeifle entstanden. Pfeifle bleibe auch in Zukunft präsent und gefragt, unter anderem in der Regionalversammlung und im Verwaltungsrat der Kreissparkasse. Abschließend ergreift Pfeifle noch kurz das Wort und erwähnt in „dankbarer Erinnerung“ Menschen, die ihn während der 70 Jahre begleitet haben. Sein Dank gilt auch den Bürgerinnen und Bürgern, die sich begeistern ließen "im Stolz und Geist der Freien Reichsstadt". Er sei rundum zufrieden und habe allen Grund zur Dankbarkeit. „Deutschland ist ein großartiges Land. Unsere Generation konnte sich frei entfalten und wir haben das Glück, in Frieden und Wohlstand zu leben.“