Erfolgreiche Aalener Sportlerinnen und Sportler geehrt

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in der Aalener Stadthalle 191 Sportlerinnen und Sportler für deren Erfolge in 255 Meisterschaften ausgezeichnet, darunter zwei Vize-Weltmeistertitel und zwei Europameisterschaften.

(© )
Äußerst knapp fielen die Wahlen zum Sportler des Jahres aus: bei dem Herren gab es mit Peeer Bader, der Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft des SSV Aalen und Gerhard Emmendecker vom MTV Aalen zwei erste Plätze. Zur Sportlerin des Jahres wählten die Sportlerinnen Sabrina Hegele, TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Und Platz eins der Mannschaften erzielte die A-Jungend der Crosslauf-Mannschaft LSG Aalen mit Silke Fritz, Judith Kieninger und Katrin Wallner mit einem Punkt Vorsprung vor den Sportakrobaten der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.
© Stadt Aalen, 09.02.2009
Auch die Teilnehmer des SWR-Sommerspiels 2008 wurden im Rahmen der Sportlerehrung von Oberbürgermeister Martin Gerlach ausgezeichnet

Sportehrenschale überreicht

Mit der Sportehernschale des Stadtverbands der sporttreibenden Vereine zeichnete dessen Vorsitzender, Ulrich Rossaro den Abteilungsleiter Jugendfußball beim DJK-SV Aalen, Walter Herdeg aus. Herdeg, unter anderem Gründungsvater des Juniorteams Aalen habe stets den Menschen in den Mittelpunkt seines Engagements gestellt und zur Integration ausländischer Kinder und Jugendlicher beigetragen, so Rossaro. Oberbürgermeister Gerlach hielt mit Fotos und einem Filmbeitrag Rückblick auf die sportlichen Höhepunkte des Jahres 2008. Neben dem Erreichten, dem Kunstrasensportplatz Bürgle, der Samierung der Talsporthalle, und der mobilen Eislauffläche, ging Gerlach auch auf geplante Investitionen ein: unter anderem werden die leichathletischen Anlagen im Spieselstadion mit 300.000 Euro saniert und die Glück-Auf-Halle soll energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Gerlach dankte den Sportvereinen, die fast 9.000 Jugendliche betreuen. "Ich danke allen, die sich jahrein jahraus ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren."