Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler geehrt

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in der Aalener Stadthalle am Sonntag 176 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler für 181 Meisterschaften und besondere Erfolge ausgezeichnet. Darunter gab es eine Weltmeisterschaft, eine Vize-Weltmeister- und Vize-Europameisterschaft und Bronzemedaillengewinner bei Weltmeisterschaften zu würdigen.

(© )
Die Wahl zur Sportlerin des Jahres konnte die 14jährige Leyla Emmendecker vom MTV Aalen in Biathle, Leichtathletik und Triathlon für sich entscheiden. Sportler des Jahres ist Alexander Zeller vom SSV Aalen, Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft in der Disziplin Leichtathletik. Und als Mannschaft des Jahres 2010 wurde die Herrengruppe Jugend Sportakrobatik der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gekürt.

Aalen ist Sportstadt, das unterstrich das Stadtoberhaupt in seinem Rückblick auf das Jahr 2010. Trotz der reduzierten Unterhaltszuschüsse für Sondersportstätten bekenne sich auch der Gemeinderat zur nachhaltigen Sportförderung, besonders der Nachwuchsarbei, betonte Gerlach. Nach der Sanierung der Glück-Auf-Halle und den Maßnahmen im Rahmen des Konjunkturprogramms stünden in diesem Jahr weitere Investitionen an: der Kunstrasenplatz im Greut und das Kunstrasenspielfeld in Waldhausen.

Im Rückblick auf spannende sportliche Höhepunkte 2010 erinnerte Gerlach an den Sieg des KSV der deutschen Meisterschaft, den Tischtennis-Länderkampf Deutschland-Russland, an die von vielen Vereinen mitgetragene Bürgeraktion "Aalener helefen Afrika" und das Pokalspiel des VfR gegen Schalke 04. Für den großartigen Erfolg von "Aalen Sportiv" bedankte sich Gerlach bei den Kooperationspartnern AOK, Kreissparkasse und den Stadtwerken Aalen.

"Wir in unserer Sportstadt Aalen haben sehr engagierte Vereine, hoch motivierte Übungsleiter und hervorragende Partner" betonte Gerlach. Das Ehrenamt sei in den Aalener Sportvereinen fest verankert. Dafür sprächen schon die mehr als 160 Veranstaltungen in den Turn- und Sporthallen der Stadt. In diesem Jahr werden in Aalen die Tischtennis-Länderspiele der Damen und Herren ausgetragen, und das Bundesfinale des "Rendezvous der Besten" mit 40 Showgruppen findet im November in Aalen statt. Seinen Dank für gute und konstruktive Zusammenarbeit richtete Gerlach an die Stadtverbände für Sport in Aalen und Wasseralfingen.
© Stadt Aalen, 21.02.2011
"Avanti Avanti" die Akrobaten des TSV Hüttlingen unterhielten das Publikum mit atemberaubenden Einlagen.

Ehrenschale des Stadtverbands

Der Vorsitzende des Stadtverbands der Aalener sporttreibenden Vereine, Ulrich Rossaro zeichnete mit der Ehrenschale zwei Persönlichkeiten des Sport aus. Wilhelm Schiele, 2. Vorsitzender des TSV Wasseralfingen und zuständig für das Finanzwesen, hat in 17 Jahren die erfolgreiche Entwicklung des Vereins mit geprägt. Er habe auch die Turngala nach Aalen geholt und viele Großveranstaltungen mit organisiert, so den Sparkassencup und das Hofener Handballturnier. Auch im Engagement bei den Wasseralfinger Tagen zeige Schiele seine Verbundenheit zum Sport. Walter Funk hat sich als ehemaliger Leiter des Sportamtes der Stadt in 29 Jahren für die Vereine und den Sport verdient gemacht. Er habe die Sportförderrichtlinien erstellt und immer das bestmögliche für die 96 Sportvereine mit ihren 30.000 Mitgliedern, davon 8.000 Jugendliche getan. 40 Großveranstaltungen fielen in seine Amtszeit. "Wer erinnert sich nicht an das Schwimmbecken vor dem Rathaus zum Landesschwimmfest", so Rossaro. Mit Organisationstalent und guten Kontakten habe Funk auch für die notwendigen Sponsoren gesorgt. Und nicht zuletzt sei Funk selbst ein begeisterter Sportler, erst als aktiver Fußballer und als Tischtennisspieler. Für das sportliche Rahmenprogramm der Festveranstaltung sorgte der Rad- und Kraftfahrverein Hofen, der 1. Tanzclub Ludwigsburg und der TSV Hüttlingen.