Erfolgreicher Integrationsworkshop

Am vergangenen Samstag, 1. März 2008 hat im Rettungszentrum ein ganztägiger Workshop zum Integrationskonzept der Stadt Aalen stattgefunden.

(© )
Ziel des Workshops war es, das Bewusstsein für das Thema Integration in Aalen zu schärfen sowie Kontakte und Netzwerke zu knüpfen, um die Integrationsarbeit in Aalen auf ein festes Fundament zu stellen.

„Deutschland ist längst ein Einwanderungsland geworden. Ich vertrete die Auffassung, dass zukünftige soziale, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklungsperspektiven von den Erfolgen der Integrationspolitik abhängen werden“, sagte Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher zum Auftakt der Veranstaltung.

Unter der Moderation der Volkshochschulleiterin Maria Püschel aus Bretten und dem Seminarleiter Thomas Staender aus München, haben die 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops verschiedene Themenfelder bearbeitet. Die Spanne reichte dabei von Sprachförderung über Gesundheit und Sport, Jugend, Stadtentwicklung und Sicherheit, interreligiösen Dialog sowie einigen anderen Themen. Teilnehmer waren unter anderem Vertreter des Aalener Gemeinderates, der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden, der muslimischen Gemeinde Aalen, der verschiedenen ausländischen und insbesondere türkischen Vereine, des Deutschen Roten Kreuzes, der Stadtverwaltung Aalen sowie Vertreter vieler anderer Einrichtungen und Institutionen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Leiterin des Rechts- und Ordnungsamtes, Sonja Fehrenbacher, und dem Integrationsbeauftragten der Stadt Aalen, Michael Felgenhauer.

„Integration war bisher eher eine Einbahnstraße, aber wir haben unser Ziel, mehr miteinander als übereinander zu reden, erreicht“, zog Bürgermeister Fehrenbacher das Fazit am Ende des Workshops. Neben dem Ziel, sich gegenseitig besser kennen zu lernen, stand insbesondere im Mittelpunkt, Menschen aus verschiedenen Nationen und mit unterschiedlichem gesellschaftlichen Hintergrund für eine Mitarbeit im Integrationsausschuss der Stadt Aalen zu gewinnen, der bis zur Sommerpause 2008 gebildet werden soll. Dem Ausschuss werden Experten für Integrationsfragen angehören, die unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit ihre Erfahrungen aus allen Lebensbereichen einbringen. Der Ausschuss für Integration soll den Aalener Gemeinderat beraten und wichtige Impulse für die Verständigung zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen geben.
© Stadt Aalen, 06.03.2008

Hintergrund

In der Stadt Aalen mit rund 66 200 Einwohnern leben Menschen aus 110 verschiedenen Nationen. Das Zusammenleben in Aalen ist von einer wachsenden Internationalisierung geprägt, weil sich nationale, ethnische und kulturelle Zugehörigkeiten ständig verändern. Ungefähr 22 Prozent der Aalener Einwohner haben einen Migrationshintergrund, mit steigender Tendenz. Die größte Gruppe stellen dabei Menschen mit türkischer Abstammung, gefolgt von Mitbürgern mit italienischer und kroatischer Abstammung.