Ergebnis der Elternumfrage zur Kinderbetreuung liegt vor

Die Elternumfrage der Stadt Aalen zur Situation der Kinderbetreuung ist auf eine erfreulich große Resonanz gestoßen: Von 4.560 Familien mit Kindern im Alter bis zu zehn Jahren haben 1.830 geantwortet, was einem Rücklauf von rund 40 Prozent entspricht. Dieser für Umfragen bemerkenswert hohe Prozentsatz unterstreicht die Aktualität und das große Interesse an diesem Thema.

(© )
Oberbürgermeister Martin Gerlach zeigte sich erfreut über das große Engagement der Aalener Familien. Die hohe Rücklaufquote biete eine gute Grundlage für die weiteren Planungen der Stadt zum qualitätsorientierten Ausbau der Kinderbetreuung. Insbesondere sollen weitere Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter drei Jahren eingerichtet werden. 60 neue Krippenplätze sind 2009 geplant.

$(text:b:Klausur zur Vorbereitung des Betreuungsgipfels)$

Die Ergebnisse der Elternumfrage waren Thema einer Klausur, in die sich kürzlich Sozialbürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher mit den Verantwortlichen des Amts für Soziales, Jugend und Familie begab, um den "Betreuungsgipfel" mit den Aalener Trägern der Kinderbetreuung am 14. Februar 2009 vorzubereiten. Fehrenbacher dankte seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die professionelle Abwicklung der Umfrage und bei den Auszubildenden der Stadt für die Unterstützung bei der Auswertung. "Da zeigt sich wieder einmal die Kompetenz der Verwaltung" lobte Fehrenbacher. Von den 30.000 Euro, die für eine externe Vergabe eingeplant waren, konnten dank der internen Abwicklung 27.000 Euro eingespart werden.
Zur Vorbereitung des Betreuungsgipfels mit mehr als 100 Beteiligten werden in den nächsten Wochen umfangreiche Gespräche mit den Trägern geführt.
© Stadt Aalen, 10.12.2008

Ergebnisse der Elternumfrage

Die Elternumfrage hat ergeben, dass weitere 200 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren fehlen. Vorhanden sind derzeit in Aalen rund 170 Plätze. Die Versorgungsquote aller Aalener Kinder unter drei Jahren liegt damit bei zehn Prozent, der ermittelte Bedarf liegt bei 21 Prozent. Bereits im nächsten Jahr wird sich mit der Einrichtung von 60 neuen Krippenplätzen, davon 30 in St. Maria, Wasseralfingen, die Versorgungsquote auf 15 Prozent erhöhen. 296 Familien nutzen derzeit keinen Betreuungsplatz und haben gemeldet, dass sie keinen Bedarf haben. $(text:b:$1(text:i:Flexiblere Öffnungszeiten gefragt)1$)$ Im Kindergartenbereich haben Eltern ein großes Interesse an Ganztagesplätzen und flexibleren Öffnungszeiten. Dazu gingen 200 Anfragen ein. 159 Eltern wünschten sich ein Mittagessen für ihre Kinder, insbesondere für Schulkinder. 162 Meldungen gingen zur Ganztages- und Nachmittagsbetreuung ein, die das bereits bestehende, umfangreiche Angebot ergänzen sollten. Auch die Betreuung in den Schulferien spielt eine wichtige Rolle: Diese wurde für 700 Kinder gewünscht. Auf diesen Bedarf reagiert die Stadtverwaltung umgehend: 2009 wird es zu allen Ferienterminen Betreuungsangebote im städtischen Haus der Jugend und im Jugend- und Nachbarschaftszentrum Weststadt geben. Die Umfrage, die von der Stadt Aalen in Eigenregie organisiert wurde, soll im Jahr 2010 wiederholt werden, um dann mit aktualisierten Daten die weiteren Planungen voranbringen zu können.

Downloads