Fahrradboxen werden zweckentfremdet

Eine gute Idee scheint ins Leere zu laufen: Anfang 2004 wurden in der Innenstadt beim Kaufringparkplatz und zwischen Rathaus und Neuem Tor insgesamt zwanzig abschließbare Fahrradboxen aufgestellt. Wettergeschützt und sicher können dort Zweiradfahrer ihr Fahrrad gegen ein Pfand von einem Euro einstellen und dann zum Bummeln, Einkaufen oder Arbeiten in die Innenstadt gehen. Soweit die Idee.

(© )
Die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Einige Zeitgenossen nutzen die Fahrradboxen nicht nur, um ihr Fahrrad abzustellen. In letzter Zeit wurde vermehrt festgestellt, dass dort auch vorrübergehend Müll und Unrat abgelagert wird. Es konnte auch beobachtet werden, dass Fahrradfahrer, nachdem sie ihr Zweirad aus der Box holten, die Fahrradbox erneut abschließen, um so am nächsten Tag eine freie Abstellbox für ihr Rad wiederzufinden. Ein Fahrrad mit einem Platten ist schon seit mehreren Wochen eingestellt. Daneben steht bereits das Werkzeug. Offensichtlich ist sein Besitzer nicht Willens oder in der Lage, das Fahrrad zu reparieren und die Box zu leeren.
© Stadt Aalen, 08.11.2005
„So kann es nicht weitergehen“, macht der städtische Pressesprecher Bernd Schwarzendorfer deutlich. „Wir haben hier für die Radler ein attraktives, kostenfreies Angebot geschaffen, das von Einigen ausgenutzt wird.“ Es könne nicht sein, dass die Boxen als Abstellfläche zweckentfremdet werden oder dass Manche die Box abschließen, obwohl kein Fahrrad abgestellt werde. Man werde die Situation weiter beobachten, aber möglicherweise müsse man darüber nachdenken, die Fahrradboxen kostenpflichtig zu machen. „Das wollen wir nicht. Deshalb kann ich nur an alle appellieren, die Boxen für den Zweck zu nutzen, für den sie gedacht sind: Nämlich um sein Fahrrad sicher und wettergeschützt abzustellen, wenn man in der Innenstadt was zu erledigen hat.“