Film und Podiumsdiskussion im Filmpalast Aalen

Darf Frau ein behindertes Kind abtreiben?

(© )
Die Diakonische Bezirkstelle zeigt in Zusammenarbeit mit Klappe, die 1 und dem Filmpalast Aalen am $(text:b:Donnerstag, 18. März 2004)$ um 19 Uhr den Dokumentarfilm „Mein kleines Kind“ der Hebamme und Filmemacherin Katja Baumgarten.

Ein sehr persönlicher und doch weit über das persönliche hinausweisender Film. Ein Glücksfall von Dokumentation, denn die Filmemacherin Katja Baumgarten ist selber betroffene Mutter und ausgebildete Hebamme. Durch eine Untersuchung im 6. Monat der Schwangerschaft erfährt Katja Baumgarten, dass ihr ungeborenes Kind schwerste Entwicklungsstörungen hat. Wie reagiert Frau in einer solchen Situation? Soll Frau das Kind abtreiben?

Im Film wird gezeigt was nach der Pränatalen Diagnostik kommt: Die Mutter muss die Entscheidung treffen, ob die Schwangerschaft sofort beendet wird oder ob das Kind einige Monate bis zu seinem Tod schwerstbehindert auf einer Kinderintensivstation leben wird. Sie entscheidet sich, ihren Sohn zuhause zur Welt zu bringen und ihn in ihren Armen sterben zu lassen. Zur Vertiefung dieses Themas hat die Diakonische Bezirksstelle am Donnerstag, 18. März, nach der Filmvorführung eine Podiumsdiskussion organisiert. Neben der Regisseurin Katja Baumgarten wird die Kreisvorsitzende der Hebammen Aalen Frau Sonja Spaney-Degrut die Schwangerschaftskonfliktberaterin der Diakonie Sylke Gamisch sowie der Gynäkologe Dr. Rainer Rau anwesend sein.

Die Diakonische Bezirksstelle möchte durch diese Veranstaltung und die Filmvorführung das Thema Pränataldiagnostik einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen um die unterschiedlichsten Entscheidungen und Vorgehensweisen bei Vorliegen einer solchen Schwangerschaft diskutierbar zu machen. Mit diesem Engagement sollen vor allem auch betroffene Familien nach ihrem schwierigen Entscheidungsfindungsprozess von ihrer Umwelt eine größere Akzeptanz erhalten, unabhängig davon wie die Entscheidung ausgefallen ist.
© Stadt Aalen, 11.03.2004

Weitere Filmvorführungen:

Sonntag, 21. März, 18 Uhr, am Montag, 22. März, 18 Uhr sowie am Dienstag, 23. März, 20.30 Uhr im Filmpalast. Nach jeder Filmvorführung besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch. Weitere Informationen sind erhältlich bei der Diakonischen Bezirksstelle, Telefon: 07361 3705122 oder im Filmpalast Aalen, Telefon: 07361 955512. Weitere Informationen unter www.chius.ch