Firmenbesuch: Oberbürgermeister Martin Gerlach bei der Munksjö Paper GmbH in Aalen-Unterkochen

Im Rahmen seiner Firmenbesuche war Oberbürgermeister Martin Gerlach kürzlich zusammen mit dem Wirtschaftsbeauftragten Hartmut Bellinger beim in Unterkochen ansässigen Dekorpapierhersteller Munksjö Paper.

(© )
Empfangen wurden die Vertreter der Stadt von den für die gesamte Division Decor verantwortlichen Direktoren Manfred Limbach, Christian Mandl sowie dem Kaufmännischen Leiter Thomas Wellmann.

Der Produktpräsentation und Vorstellung der Unternehmensgruppe schlossen sich Informationen zum Munksjö Paper -Standort Unterkochen sowie betriebswirtschaftliche Zahlen an.

Unterkochen ist der weltweit leistungsstärkste Dekorpapierstandort. Die Produkt- und Qualitätsentwicklung, Marketingstrategien sowie die moderne Weiterentwicklung der Produktionsanlagen werden von Unterkochen aus für die gesamte Division Decor vorgegeben und damit ist Unterkochen der „Spiritus Rektor“ für die Zukunftsentwicklung der gesamten Dekorgruppe.

Dekorpapiere werden heute zur Oberflächenveredelung von Holzwerkstoffen, wie zum Beispiel Spanplatten oder MDF-Platten, eingesetzt. Hauptanwendungsgebiete sind Möbeloberflächen, Ladeneinrichtungen oder Laminatfußböden. Laut Betriebsgenehmigung ist in Unterkochen eine Produktion von 90 000 Jahrestonnen möglich. Die gesamte Dekorpapiergruppe hält einen Weltmarktanteil von 26 Prozent. Im vergangenen Jahr wurde ein Absatz von 160 000 Tonnen sowie ein Umsatz von mehr als 280 Millionen Euro erzielt. Durch den weiteren Ausbau der Kapazitäten in Aalen-Unterkochen, Italien, Spanien, Schweden und in den USA kann eine Gesamtleistung von 250 000 Jahrestonnen erreicht werden. Allein am Standort Unterkochen sind 321 Mitarbeiter beschäftigt, wobei auch ein besonderer Wert auf die Ausbildung gelegt wird. Momentan befinden sich 14 Jugendliche in der Ausbildung zum Papiertechnologen, Energieelektroniker, Industriemechaniker sowie zum Industriekaufmann. Das Unternehmen bietet darüber hinaus Praktikantenplätze und Stipendien für vier Studenten der Fachrichtung Papieringenieur und Maschinenbauingenieur. Die Fluktuation der Mitarbeiter ist bei Munksjö Paper mit weniger als 1 Prozent sehr gering. Dies spricht für das Unternehmen und für den Standort Unterkochen.
© Stadt Aalen, 18.04.2006
Investiert wird im laufenden Jahr in eine Sprinkleranlage im Wert von 1,8 Millionen Euro. In Planung ist ein neuer Stoffauflauf, der zum kommenden Jahreswechsel installiert werden soll. Des weiteren wird zur Zeit an einem neuen Energiekonzept gearbeitet, welches 2007/2008 realisiert werden soll. Die Vertreter der Stadt Aalen konnten bei einem Betriebsrundgang auch ihr handwerkliches Geschick als Papiermacher unter Beweis stellen und selbst handgeschöpftes Papier mit Wasserzeichen nach historischen Motiven erstellen. Oberbürgermeister Martin Gerlach zeigte sich abschließend erfreut über die positive Entwicklung bei einem der traditionsreichsten und größten Industriebetriebe in unserer Stadt. Er wünschte den Firmenvertretern eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung und immer volle Auftragsbücher.